Würzburg

Zwei Verletzte nach Schlägerei in Würzburger Bar

Polizei Würzburg

Eine zunächst verbale Streitigkeit in einer Bar in der Juliuspromenade zwischen einem Unbekannten und einem 20-jährigen endete am Samstagabend mit einer körperlichen Auseinandersetzung mit zwei verletzten Personen. Der Unbekannte hatte seinem 20-jährigen Kontrahenten einen Faustschlag ins Gesicht versetzt, so dass dieser zusammen mit einem zu Hilfe eilenden 32-jährigen Zeugen eine Treppe hinunterstürzte. Anschließend trat der Unbekannte noch mehrfach, auf den 20-jährigen ein. Hierbei soll er auch Richtung Kopf getreten haben. Ein ebenfalls unbekannter Begleiter des Schlägers griff nun ein und bedrohte und beleidigte den 32-jährigen Zeugen. Dieser erlitt durch den Sturz diverse Verletzungen, begibt sich aber selbst in ärztliche Behandlung. Der 20-jährige erlitt unter anderem eine Schädelprellung und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:

Schläger:

  • 1,80 Meter groß,
  • schlank, trug schwarze Jacke und Jeans,
  • keine Altersangabe

Beleidiger/Bedroher:

  • 1,80 Meter groß,
  • athletisch, schlank, trug rote Jacke und schwarze Stoffmütze mit Krempe,
  • keine Altersangabe

Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Roller umgeworfen und beschädigt - Drei Jugendliche Täter angezeigt

Würzburg-Sanderau: Am frühen Samstagmorgen (18.01.20) befanden sich drei Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren in der Sanderau auf dem Nachhauseweg. nach Heidingsfeld. Am Ludwigskai beschädigten sie gemeinsam einen dort geparkten Roller und warfen diesen um. Hierbei konnten sie von einer zivilen Polizeisteifenbesatzung beobachtet und anschließend angehalten werden. Wie sich herausstellte waren die Burschen zuvor auf einer Feier und nicht unerheblich alkoholisiert. Am Roller entstanden diverse Sachschäden, die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

Gegen die drei Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Beim Taschendiebstahl ertappt

Würzburg-Steinbachtal: Einer aufmerksamen Zeugin ist es zu verdanken, dass eine 37-jährige Taschendiebin am Freitagvormittag (17.01.20) auf frischer Tat ertappt wurde. Die Zeugin konnte beobachten, wie die 37-jährige einer Kundin in einem Lebensmittelgeschäft in der Leistenstraße, die Geldbörse aus deren mitgeführter Handtasche zog. Auf Ansprache ließ die 37-jährige die Börse umgehend wieder in die Tasche zurückfallen und versuchte das Geschäft zu verlassen. Sie konnte aufgehalten und der Polizei übergeben werden. Bei Überprüfung der Person stellen die Beamten fest, dass die Frau in anderer Sache gesucht wird. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Überprüfung ihrer aktuellen Wohnanschrift wurde die 37-jährige wieder in Freiheit entlassen.

Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs

Würzburg-Innenstadt: Bei der Kontrolle eines Pkw Opel am Samstagmorgen (18.01.20) in der Neubaustraße konnten beim 29-jährigen Fahrzeugführer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Diesbezüglich musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der 29-jährige derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Gegen den 29-jährigen wird nun wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Unfallfluchten im Stadtgebiet Würzburg

Würzburg-Versbach: Vom Freitagvormittag (17.01.20) bis Freitagnachmittag entstand an der vorderen rechten Seite eines blauen Pkw Opel-Corsa Sachschaden in Höhe von 500,00 Euro. Das Fahrzeug stand auf einem Parkplatz am Straubmühlweg.

Würzburg-Sanderau: In der Florastraße wurden zwei Zaunfelder und ein Eckpfosten eines Doppelstabmattenzaunes beschädigt. Offensichtlich war ein unbekannter Fahrzeugführer bei einem Wendemanöver in einer Hofzufahrt rückwärts gegen den Zaun gefahren. Die Schadenshöhe wurde mit 300,00 Euro beziffert. Der Unfall muss sich im Zeitraum zwischen Mittwoch (15.01.20) und Freitag (17.01.20) ereignet haben.

Würzburg-Frauenland: Bei einer Unfallflucht in der Steubenstraße wurde der linke Außenspiegel eines Pkw Skoda beschädigt. Das Fahrzeug stand vom 16. auf 17.01.20 am Fahrbahnrand, der Sachschaden wird auf ca. 100,00 Euro geschätzt.

Würzburg-Lindleinsmühle: Ein Einkaufswagen verursachte an einem geparkten schwarzen Pkw Mercedes einen Sachschaden in Form von zwei frischen Eindellungen. Der Mercedes stand am Freitagmittag (17.01.20) auf dem Kundenparkplatz eines Einkaufsmarktes in der Versbacher Straße. Ein vorheriger Nutzer des Wagens war nicht vor Ort und ist demnach unbekannt. Über die entstandene Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

Bei allen aufgeführten Unfallfluchten entfernte sich der Verursacher vom Unfallort, ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachgekommen zu sein.

Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

Abbiegender Omnibus touchiert Pkw und fährt weiter

Würzburg-Frauenland: Am Freitagmorgen (17.01.20), 07:45 Uhr, kam es in der Seinsheimstraße zu einem Unfallgeschehen zwischen einem grünen Omnibus und einem braunen Pkw VW-Caddy. Der Bus bog von der Seinsheimstraße nach links in die Frauenlandstraße ab und streifte hierbei den verkehrsbedingt wartenden Pkw an der linken hinteren Fahrzeugseite. Da der Fahrer des Kraftomnibus seine Fahrt fortsetzte, wird angenommen, dass er den Kontakt mit dem Pkw möglicherweise gar nicht bemerkt hat. Am Caddy entstand Sachschaden in Höhe von 1500,00 Euro. Vom Omnibus ist leider nichts weiter bekannt, jedoch dürften an den linken Fahrzeugseite leichte Schäden entstanden sein.

Unfallzeugen und auch der Verursacher selbst werden gebeten sich mit der PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, in Verbindung zu setzen.

Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern - Rad-Fahrerin verletzt

Würzburg-Innenstadt: Bei der Kollision zwischen zwei Fahrradfahrern am Freitagmittag in der Münzstraße erlitt eine 68-jährige Radfahrerin so schwere Verletzungen, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Verletzte war mit ihrem Fahrrad von der Rotlöwengasse aus in die Münzstraße eingefahren. Hier kam es dann zum Zusammenstoß mit einem 26-jährigen Mann, der mit seinem Fahrrad auf der Münzstraße in Richtung Sanderring unterwegs war und hierbei die Vorfahrt der von rechts kommenden 68-jährigen missachtete. Der Unfallverursacher blieb unverletzt, erhält aber eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr.

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.