Landkreis Main-Spessart

Zwei Betrugsfälle im Main-Spessart

Polizeiinspektion Gemünden

Bereits Anfang Dezember bestellte 54-Jähriger aus dem Dienstbereich über ebay-Kleinanzeigen einen Satz Radkappen. Nachdem er den Kaufpreis von 30 Euro auf ein Konto nach Dortmund überwies, wartet er bis heute auf die Lieferung seiner Ware. Die Polizei Gemünden hat die Ermittlungen wegen Warenbetruges aufgenommen.

Ein 33-jähriger Mann aus dem Dienstbereich wurde mit vermeintlichen Schnäppchen im Internet gleich zweimal hereingelegt. Nachdem er eine angebliche Gratis-Testpackung für ein Nahrungsergänzungsmittel bei einem Internethändler aus Großbritannien bestellt hatte, übersah er vermutlich das Kleingedruckte der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und erhält seitdem regelmäßig alle zwei Wochen Waren und die dazu gehörigen Abbuchungen von seinem Konto. Auch die Bestellung eines Biomüll-Recyclers zum Preis von knapp 40 Euro zuzüglich 20 Euro für den Versand erfüllte nicht die Erwartungen. An den Mann wurde lediglich ein Handykabel geliefert.

In beiden Fällen sind die Internethändler im Ausland ansässig und die Geprellten werden wohl auf dem Schaden sitzenbleiben.

Auffahrunfall

Gemünden. Am frühen Dienstagabend, 16.55 Uhr, befuhr eine Kolonne von mehreren Fahrzeugen die Staatsstraße 2303 von Gemünden in Richtung Schaippach. Als der Fahrer eines Ford Fiesta verkehrsbedingt abbremsen musste, erkannte das der 20-jährige Fahrer eines VW-Golf zu spät und fuhr auf den Vordermann auf.

Auch der nachfolgende 19-jährige Auto-Fahrer, der gleichfalls mit einem Golf unterwegs war, hatte nicht aufgepasst und prallte auf das vor ihm befindliche Fahrzeug. Beim Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.000 EUR. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Polizeiinspektion Gemünden

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.