B469

Zwei Autos krachen in Leitplanke - Drei Schwerverletzte

Foto: Ralf Hettler - Bild 1 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 2 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 3 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 4 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 5 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 6 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 7 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 8 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 9 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 10 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 11 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 12 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 13 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 14 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 15 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 16 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 17 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 18 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 19 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 20 von 21
Foto: Ralf Hettler - Bild 21 von 21

Bilderserie, "Zwei Autos krachen in Leitplanke", Ralf Hettler

Gegen 17 Uhr fuhr ein 19 Jahre alter VW-Sharan-Fahrer auf der vierspurigen B469 zwischen Großwallstadt und Obernburg-Nord, Richtung Miltenberg. Beim Wechsel von der linken auf die rechte Fahrbahnseite touchierte er einen Toyota Yaris mit einem älteren Ehepaar. Der Toyota fuhr dann auf einen Lastwagen auf, anschließend krachten der Toyota und der VW-Sharan in die Mittelleitplanke.

Das ältere Ehepaar und der VW-Sharan-Fahrer verletzten sich schwer, der Beifahrer des 19-jährigen Sharan-Fahreres verletzte sich leicht, der Lastwagen-Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Laut Polizei eilten direkt nach dem schweren Unfall einige Ersthelfer zu den Verletzten und versorgten sie bis zum Eintreffen der Notärzte und Sanitäter. Alle vier kamen in umliegende Krankenhäuser.

Die Polizei sperrte die B469 Richtung Miltenberg an der Unfallstelle komplett ab und leitete den Verkehr um. Es kam zu einem langen Stau, auch auf den Ausweichstrecken stockte der Verkehr. Gegen 19 Uhr gab die Polizei die Bundesstraße wieder frei. Die Unfallursache ist derzeit noch unklar. Der VW und der Toyota haben nur noch Schrottwert, nach Angaben der Polizei geht der Sachschaden in die Tausende Euro. Feuerwehren aus Großwallstadt und Wörth sicherten die Unfallstelle ab. rah

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.