Polizei Würzburg

Würzburger Polizei kontrolliert Radler

Stadtgebiet Würzburg

Geldbörse und Handtasche weg

Zwei Frauen wurden am Dienstag beim Einkaufen bestohlen. Gegen 16.30 Uhr hielt sich eine 37-Jährige mit ihrem Kleinkind in einem Bekleidungshaus in der Innenstadt auf. Dabei hatte sie den Kinderwagen samt darin abgelegter Handtasche für eine kurze Zeit unbeaufsichtigt gelassen. Ein Langfinger nutzte die Gelegenheit und ließ die Tasche mitgehen. Der Schaden wurde auf 250 Euro beziffert.
Gut eine Stunde später wurde eine 29 Jahre alte Frau das Opfer von Taschendieben. Sie hatte beim Schuheanprobieren ihren Rucksack neben sich abgelegt. Kurz darauf stellte sie fest, dass ihre Geldbörse fehlte. Auf 100 Euro beläuft sich hier die Schadenshöhe.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Ost bittet um Hinweise unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Fahrraddieb geflüchtet

Gegen ein Uhr war am Paradeplatz ein Radfahrer aufgefallen. Als ihn die Polizisten anhalten wollten, stellte er das lila/silberfarbene Damenrad der Marke Enik ab und gab Fersengeld.
Der Gesuchte war ca. 25 Jahre alt und 185 Zentimeter groß. Das Rad wurde sichergestellt, der rechtmäßige Eigentümer kann sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Ost unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 melden.

Fenster eingeworfen

Das Fenster eines Bürogebäudes in der Nördlichen Hafenstraße wurde übers Wochenende eingeworfen. Ein Unhold hatte einen Betonbrocken gegen die Scheibe geschleudert und so einen Schaden von ca. 300 Euro verursacht.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Ost ermittelt, Anrufe werden unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen genommen.

Motorrad umgestoßen

Aus reiner Zerstörungswut stieß ein Unbekannter in der Nacht zum Dienstag ein Motorrad in der Weingartenstraße um. Der Lack zerkratzte, der Schaden beträgt mindestens 100 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Würzburg-Ost unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Fahndung nach Unfallflüchtigen

Am Dienstagnachmittag wurde in der Franz-Ludwig-Straße ein schwarzer Audi Avant angefahren. An der Unfallstelle fanden sich Splitter vom Rücklicht eines Pkw-Anhängers. Für die Instandsetzung fallen ca. 300 Euro an.
In der Parkgarage an der Karmelitenstraße wurde zwischen 18 und 22 Uhr ein grauer Audi angeschrammt. Knapp 2000 Euro betragen die Reparaturkosten.
Zeugen können bei der Polizeiinspektion Würzburg-Ost unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 anrufen.

Radfahrer im Visier von Polizei und Stadt Würzburg

Radfahren ist gesund und umweltfreundlich, dennoch gelten auch für Biker wichtige Verkehrsregeln. Immer wieder erreichen Beschwerden von Bürgern die Stadtverwaltung oder die Polizei. Verkehrswidriges Befahren von Einbahnstraßen oder Gehwegen werden dabei häufig mitgeteilt, aber auch die mangelhafte oder gar fehlende technische Ausstattung von Fahrrädern, insbesondere der Beleuchtungseinrichtungen, sind Gründe für Anrufe.

Abwegig sind diese Vorwürfe nicht. Im vergangenen Jahr wurden 5.400 Verkehrsunfälle der Polizei bekannt, an rund 180 Unfällen waren Radfahrer beteiligt. In mehr als die Hälfte aller Fälle, nämlich 97 Mal, setzten die Biker die Unfallursache selbst. Auch der Aspekt der betrunkenen Radler darf nicht außer Acht gelassen werden. Von 231 Verkehrsteilnehmern, die im Jahr 2011 als absolut fahrtuntüchtig galten, waren 109 als Radfahrer unterwegs. Bekannt dürfte sein, dass bei den Bikern dieser Umstand erst bei einem Wert ab 1,60 Promille zutrifft; ein Strafverfahren ist die Folge.

Wie im vergangenen Jahr setzen Polizei und die Verkehrsüberwachung der Stadt Würzburg, Fachabteilung Allgemeine Bürgerdienste, auf gemeinsame Kontrollen von Radfahrern. Noch in dieser Woche wird es solch eine Kooperations-Aktion geben, der Schwerpunkt liegt dabei auf das Befahren von Gehwegen, Beachten der Einbahnregelung und der vorgeschriebenen Fahrtrichtung.

Gemeinsame Kontrolltage wird es auch in Zukunft geben; wir wollen, dass alle Verkehrsteilnehmer sicher ankommen.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Würzburg

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.