Verkehrspolizei Aschaffenburg

Wohnmobil überschlägt sich auf A 3 - Zu schnell in ausfahrt

Erneut Dieseldiebe aktiv - 500 Liter entwendet

Aschaffenburg. Nachdem vergangene Woche Dieseldiebe auf einem Autobahnparkplatz bei Weibersbrunn ihr Unwesen trieben (wir berichteten am 17.01.2014), waren in der vergangenen Nacht auf dem Parkplatz Strietwald-Nord bei Aschaffenburg erneut Dieseldiebe aktiv. In der Nacht zum heutigen Montag verschwanden von einem geparkten Sattelzug aus dem Kreis Annaberg 500 Liter Diesel aus dem Tank. Während der 20-jährige Fahrer zwischen 03.30 Uhr und 05.30 Uhr in seiner Kabine lag und schlief, brachen die Täter das Tankschloss auf. Anschließend zapften sie den Treibstoff ab und verschwanden damit unerkannt. Als der Fahrer am Morgen die Fahrt fortsetzte, bemerkte er den niedrigen Tankfüllstand. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 700 Euro.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Autobahnpolizei unter Tel. 06021/857-2530.

Entwendete Baumaschine sichergestellt

Hösbach, Kreis Aschaffenburg. Die Kontrolle eines serbischen Kleintransporters mit Anhänger durch Autobahnfahnder förderte am Sonntagnachmittag gegen 15.00 Uhr auf der A 3 bei Hösbach einen als entwendet gemeldeten großformatigen Trennschleifer zu Tage. Die beiden 27 und 35 Jahre alten serbischen Insassen des Transporters wurden daher zunächst festgenommen. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, stammt die Maschin von einer Baustelle in Frankfurt, wo sie Ende März 2012 abhanden kam. Die Maschine wurde zur Rückgabe an den Eigentümer sichergestellt. Auch wenn die beiden Männer angaben, nur als beauftragte Fahrer zu fungieren, kommt auf sie ein Strafverfahren wegen Hehlerei zu. Hierfür mussten sie eine Sicherheitsleistung hinterlegen und konnten anschließend die Reise in Richtung Heimat fortsetzen.

Geldbörse einer Schülerin verschwunden

Weibersbrunn, Kreis Aschaffenburg. Binnen nur fünf Minuten verschwand am Sonntagvormittag an der A 3 aus der Damentoilette des Rasthauses Spessart-Süd eine Geldbörse mit 120 Euro Inhalt. Die Börse gehörte einer 14-Jährigen aus Solingen. Sie war mit einer größeren Schülergruppe mit insgesamt drei Omnibussen auf der Fahrt in die Schifreizeit in den Alpen. Während der Rast ließ sie gegen 09.30 Uhr ihre Geldbörse versehentlich in der Kabine der Damentoilette liegen. Als sie fünf Minuten später ihren Fehler bemerkte, war die Börse bereits verschwunden. Sie vermisst nun nicht nur ihr Urlaubsgeld, sondern auch Personalausweis, Schülerausweis und ihre Krankenversicherungskarte. Während der Schifreizeit werden ihr nun Klassenkameradinnen und Kameraden sowie Betreuerinnen und Betreuer finanziell aushelfen müssen. Die Autobahnpolizei ermittelt in dieser Sache wegen Unterschlagung. Hinweise auf die Täterin werden erbeten unter Tel. 06021/857-2530.

Schlagstock und Messer sichergestellt

Hösbach, Kreis Aschaffenburg. Aschaffenburger Polizeibeamte stellten in der Nacht zum heutigen Montag auf der A 3 bei Hösbach einen Teleskopschlagstock und ein sogenanntes Einhandmesser sicher. Sie fanden die beiden Waffen gegen 02.15 Uhr in einem Kleintransporter aus Frankfurt der von einem 20-Jährigen gesteuert wurde und Briefsendungen von Frankfurt nach Würzburg transportierte. Ferner deckten die Beamten bei der Überprüfung der Einhaltung der fahrpersonalrechtlichen Bestimmungen noch einige Unregelmäßigkeiten hinsichtlich der Aufzeichnungen der Lenk- und Ruhezeiten auf. In der Summe der Feststellungen kommt auf den Fahrer ein Bußgeldverfahren wegen zweier Verstöße gegen das Waffengesetz und wegen mehrerer Verstöße gegen die Bestimmungen des Fahrpersonalgesetzes zu. Nach der Anzeigenaufnahme konnte er die Fahrt fortsetzen. 
Ungeprüfte Originalmeldung der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Wohnmobil überschlägt sich auf A 3 - Zu schnell im Ausfahrtsbereich

Wertheim, Main-Tauber-Kreis. Offensichtlich zu schnell war am Sonntagnachmittag der Fahrer eines Wohnmobils. Im Ausfahrtsbereich der Anschlussstelle Wertheim/Lengfurt überschlug er sich mit seinem Fahrzeug. Zwei Insassen wurden leicht verletzt. Den Gesamtschaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 55.000 Euro.


Gegen 17:40 Uhr war eine vierköpfige Familie mit einem Reisemobil in Richtung Frankfurt unterwegs und verließ bei Wertheim die A 3. Allerdings verringerte der 50-jährige Fahrer seine Geschwindigkeit nicht ausreichend. In der Rechtskurve verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und überquerte die Einfahrtsspur der Anschlussstelle. Das Fahrzeug fuhr Leitpfosten und Straßenschilder um, riss etwa 50 Meter Außenschutzplanke aus der Halterung und rollte schließlich seitlich die Böschung hinunter. Zum Glück kam in diesem Moment kein Fahrzeug entgegen. Zehn Meter neben der Fahrbahn kam das Gefährt im Gebüsch des Grabens auf den Rädern zum Stehen. Nachdem einige Sträucher entfernt worden waren, konnten die Touristen aus Down Under selbständig aus dem ringsum total verbeulten Wrack aussteigen. Die beiden 17- und 19-jährigen Töchter wurden mit leichten Verletzungen zur Beobachtung in eine Würzburger Klinik gebracht.


Während der Bergung des 3,5 Tonnen schweren Wohnmobils waren Einsatzkräfte der Autobahnmeisterei und der Freiwilligen Feuerwehr aus Bettingen vor Ort. Sie unterstützten die Polizeibeamten bei der Absicherung der Unfallstelle und leisteten technische Hilfe.  
Ungeprüfte Originalmeldung der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.