Wildschweine auf der A3: Drei Unfälle, sieben Tiere tot

Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried

Wieder sind Schwarzkittel im Landkreis Kitzingen auf die A 3 gelaufen und haben Unfälle verursacht. Sieben Tiere ließen ihr Leben. Menschen wurden nicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. 

Gegen 1 Uhr liefen zwei Wildsäue etwa zwei Kilometer nach dem Biebelrieder Kreuz vor den Lastzug eines 60-jährigen Kraftfahrers aus Ungarn.
Gegen 3 Uhr rammte ein 37-jähriger Mann aus Irland mit seinem Kleintransporter etwa auf Höhe der Anschlussstelle Kitzingen zwei Wildschweine. Die Tiere verendeten sofort. Das Fahrzeug war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Etwa eine halbe Stunde später konnte ein 47-jähriger Sattelzugfahrer aus Niedersachsen einer Rotte Schwarzwild in der Dunkelheit nicht mehr ausweichen. Er erfasste drei Tiere, die den Zusammenstoß nicht überlebten.
 
Die Autobahnpolizei bittet die Verkehrsteilnehmer wegen des häufig zur Nachtzeit auftretenden Wildwechsels besonders vorsichtig zu fahren. Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried
 
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.