Polizei Aschaffenburg

Überholvorgang mit Folgen

 

Stadt Aschaffenburg

Überholvorgang mit Folgen


Bilderserie: Ralf Hettler

Zu einem missglückten Überholmanöver kam es am Donnerstagmorgen um 08:45 Uhr auf der Staatstraße 2309 . Ein 76-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr die Umgehungsstraße Obernau in Richtung Aschaffenburg.
Neben ihm auf dem Beifahrersitz befand sich seine 75-jährige Frau.

Vor einer nicht einsehbaren Rechtskurve setzte der Mann zum Überholen an und fuhr an einem vorausfahrenden Lkw mit angehängtem Tieflader vorbei. Während des Überholvorganges kam dem Mercedes-Fahrer ein Kraftomnibus entgegen. Durch die Ausweichmanöver der Busfahrerin und des Lkw-Fahrers konnte ein Frontalzusammenstoß zwischen dem Mercedes und dem Linienbus verhindert werden. Trotzdem kam es zu leichten seitlichen Touchierungen zwischen dem Mercedes und den beiden anderen Fahrzeugen. Infolgedessen geriet der Pkw ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Mercedes überschlug sich und schlitterte cirka 30 Meter über ein ebenes Wiesengrundstück. Cirka fünf Meter neben der Bahnlinie Miltenberg-Aschaffenburg rutschte der Pkw in Endlage.
Foto: Ralf Hettler - Bild 1 von 9
Foto: Ralf Hettler - Bild 2 von 9
Foto: Ralf Hettler - Bild 3 von 9
Foto: Ralf Hettler - Bild 4 von 9
Foto: Ralf Hettler - Bild 5 von 9
Foto: Ralf Hettler - Bild 6 von 9
Foto: Ralf Hettler - Bild 7 von 9
Foto: Ralf Hettler - Bild 8 von 9
Foto: Ralf Hettler - Bild 9 von 9

Nach ersten Erkenntnissen erlitt die 75-jährige Beifahrerin leichte bis mittelschwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungsdienst ins Klinikum nach Aschaffenburg gebracht. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Zur Bergung des Fahrzeugs und zur Befreiung der beiden Personen befanden sich die Aschaffenburger Feuerwehr und zwei Besatzungen des Rettungsdienstes vor Ort. Der Mercedes wurde im Anschluss abgeschleppt. Auf der Bahnstrecke kam es durch den Unfall zu keinen Behinderungen. Die Schadenshöhe wird auf insgesamt cirka 2500 Euro geschätzt.
 

Unfallflucht

Die Fahrzeugführerin eines weißen Fiat Panda stellte ihr Fahrzeug am Mittwoch, in der Zeit zwischen 11:45 Uhr bis 12 Uhr, am Fahrbahnrand der Adlerstraße ab. Nachdem sie zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie am vorderen linken Kotflügel einen frischen Unfallschaden fest und verständigte die Polizei. Anhand des Schadensbildes dürfte vermutlich ein grünliches Fahrzeug seitlich gegen den geparkten Fiat gestoßen sein. Die Schadenshöhe wird auf 1.500 Euro geschätzt. Nun wird nach dem Unfallverursacher gesucht, der sich ohne seine Personalien zu hinterlassen vom Unfallort entfernte.
Hinweise an die Polizei, Tel. 06021/857-2230.
 

Auffahrunfall

Beim Befahren der Großostheimer Straße stadteinwärts, prallte am Mittwoch um 14:15 Uhr eine 55-jährige Peugeot-Fahrerin gegen einen vorausfahrenden, verkehrsbedingt haltenden Opel. Durch den Anstoß wurde der Peugeot so beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Die Feuerwehr Aschaffenburg war zur Bindung von ausgelaufenen Betriebsstoffen vor Ort. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 2.500 Euro.
 

Rückwärts gegen Verkehrszeichen

Rückwärts stieß am Donnerstag gegen 00:30 Uhr ein 46-jähriger Opel-Fahrer gegen ein Verkehrszeichen und beschädigte dieses. In der Einfahrt zum Jugendkulturzentrum rangierte der Mann in seinem Pkw rückwärts und übersah dabei die Verkehrsinsel samt Verkehrszeichen (Richtungspfeil) in der Alexandrastraße.
Hierbei entstand ein Sachschaden von insgesamt 800 Euro.
 
 

Dreister Bande von Fahrraddieben das Handwerk gelegt

Beamte der Polizei Aschaffenburg haben nach monatelangen Ermittlungen
einer 5-köpfigen Bande von Fahrraddieben das Handwerk gelegt.
Bereits am 11. Juni wurde im Zuge einer gezielten Überwachung an einer Aschaffenburger Schule ein 21-Jähriger beim Versuch eines Fahrraddiebstahls erwischt.
In der Folge konnten alle Täter dieser Gruppierung, die überwiegend an öffentlichen Schulen zugange waren, ermittelt werden.
Teilweise legten sie vor der Polizei ein Geständnis ab.
Vom Sommer 2010 bis Mitte Juni diesen Jahres, entwendeten die Diebe insgesamt 77 Fahrräder. Überwiegend am Friedrich-Dessauer-Gymnasium, am Kronberggymnasium und am Spessartgymnasium in Alzenau.
Aber auch die Maria-Ward-Schule, sowie Tatorte auf Routen zu bzw. von den Schulen in Richtung Hessen oder den Bahnhöfen in Aschaffenburg und Kleinostheim, waren hiervon betroffen.
In der Regel entwendeten die jungen Männer, die zumeist zu dritt aber auch einzeln unterwegs waren, mehrere Fahrräder in Aschaffenburg und Alzenau und verbrachten diese im Zug oder per Pedalfahrt in ihre Heimatgemeinden nach Hanau, Bruchköbel, Nidderau und Umgebung.
Dort verhehlten sie anschließend die zum Teil hochwertigen Fahrräder.
Auch mehrere Hehler konnten zwischenzeitlich ermittelt werden.
Nach den bisherigen Ermittlungserkenntnissen besteht die Diebesbande aus fünf namentlich bekannten Männern im Alter zwischen 17 Jahren und 21 Jahren. Alle sind bereits wegen Betäubungsmitteldelikten kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten.
Aller Voraussicht nach begingen die überwiegend arbeitslosen jungen Männer die Fahrraddiebstähle zur Finanzierung ihrer Drogensucht.
Es gibt Hinweise, wonach die Mountainbikes sogar auf Bestellung entwendet wurden.
Der Gesamtschaden aller entwendeten Zweiräder beläuft sich auf cirka 50.000 bis 60.000 Euro.
Gegen die Tatverdächtigen ergeht nun Anzeige wegen schweren Bandendiebstahls und Hehlerei.
In diesem Zusammenhang sucht die Polizeiinspektion Aschaffenburg noch den Eigentümer eines während einer Wohnungsdurchsuchung in Hessen sichergestellten blauen Mountainbikes der Marke Univega (wo wurde das Fahrrad entwendet?).
Außerdem sucht sie den Eigentümer eines schwarzen Mountainbikes der Marke Cube, das nach Aussage eines Geständigen von einem Firmengelände in Stockstadt gestohlen wurde.
Hinweise an die Polizei: Tel.: 06021 / 857-2230.
 

Fahrraddiebstahl

Weil am Mittwoch um 12:40 Uhr die Besitzerin eines silberfarbenen Damenfahrrads der Marke Panther ihr unverschlossenes Rad vor der Eingangstüre einer Drogerie in der Lange Straße abstellte, wurde dieses kurzerhand entwendet. Gesucht wird ein bislang unbekannter Fahrraddieb, der das Fahrrad im Wert von cirka 500 Euro mitnahm.
Hinweise an die Polizei, Tel. 06021/857-2230.
 
 

Kreis Aschaffenburg

 

Raser des Monats

Stockstadt . 79 km/h zu schnell fuhr ein 39-jähriger BMW-Fahrer Anfang Juni auf der Bundesstraße 469 , auf Höhe der Bundesstraße 26. In diesem Abschnitt sind 80 km/h erlaubt. Der Schnellfahrer muss mit einem Bußgeld von mindestens 600 Euro, vier Punkten und drei Monate Fahrverbot rechnen.
 

Vorfahrtsunfall

Hösbach . Zu einem Vorfahrtsunfall kam es am Mittwoch um 18:50 Uhr in der Bahnstraße . Ein 22-jähriger VW-Fahrer befuhr die Bahnstraße und wollte in den untergeordneten Kreuzweg einbiegen. Dabei übersah er die vorfahrtsberechtigte, entgegenkommende BMW-Fahrerin. Bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge verletzte sich die 24-Jährige leicht am Arm. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 6.000 Euro.
 

Traktor gegen Opel

Haibach . Nach dem Überqueren einer durch Verkehrsregelung „rechts vor links“ geregelten Kreuzung, stieß ein 56-Jähriger in seinem Traktor gegen einen im Grenzweg am Fahrbahnrand geparkten Opel. Der Traktorfahrer war im Grenzweg in Fahrtrichtung Winzenhohler Straße unterwegs und übersah das geparkte Fahrzeug. Durch den Anstoß wurde der Opel nach vorne versetzt.
Insgesamt entstand ein Sachschaden von über 5.000 Euro.
 

Auffahrunfall I

Goldbach . Weil ein 22-jähriger Peugeot-Fahrer verkehrsbedingt abbremsen musste, fuhr am Donnerstagmorgen um 07:35 Uhr eine 40-jährige Honda-Fahrerin auf das Heck des vorausfahrenden Peugeot auf. Die beiden Verkehrsteilnehmer waren auf der B26 unterwegs. Der Honda musste im Anschluss abgeschleppt werden.
Die Schadenshöhe wird auf insgesamt 3500 Euro geschätzt.
 

Auffahrunfall II

Hösbach . Zu einem Auffahrunfall kam es am Mittwoch um 17:30 Uhr in der Schöllkrippener Straße . Ein 24-jähriger VW-Fahrer fuhr auf einen vorausfahrenden, verkehrsbedingt abbremsenden Opel auf und verursachte dadurch einen Sachschaden in Höhe von cirka 2.500 Euro.
 

Betriebserlaubnis erloschen

Haibach . Weil an einem Mofa wiederholt Mängel festgestellt wurden, erlosch durch die vorsätzlich begangenen Verstöße die Betriebserlaubnis für dieses Zweirad. Der 15-Jährige, der am Mittwochabend gegen 23 Uhr in der Industriestraße einer Verkehrskontrolle unterzogen worden war, beseitigte die Mängel nicht, obwohl er zuvor bei einer  Verkehrskontrolle darauf hingewiesen worden ist.
So leuchtete seine Schluss- und Bremsleuchte weiß anstatt rot auf. Die angebrachten Blinker waren unzulässig, da sie kein Prüfzeichen besaßen. Zudem waren die vorderen Blinkergläser gesprungen. Die am Mofa angebrachten Spiegelflächen waren unzulässig, da sie zu klein sind. Außerdem wurde der Lenker durch einen Tuning-Lenker ersetzt. Für dessen Einbau bzw. Benutzung ist eine Einzelabnahme erforderlich. Diese konnte der 15-Jährige nicht belegen. Im wurde die Weiterfahrt untersagt.
Weiterhin ergeht gegen den Jugendlichen eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung.
 
 
 

Christusfigur beschädigt

Laufach . Einer Christusfigur wurden in der Zeit von Mittwoch letzter Woche, 14 Uhr, bis Dienstag, 18 Uhr, beide Arme heruntergebrochen. Außerdem wurde die Scheibe eines neben dem Kreuz aufgestellten Schaukästchens eingeschlagen. In diesem befindet sich eine Madonnenfigur. Das Kreuz sowie das Schaukästchen stehen an einem Waldrand, in der Verlängerung des Wolfzaunweges . Dort sind auch mehrere Bänke aufgestellt.
Nach Angaben von Zeugen sollen sich zumindest am Wochenende mehrere Jugendliche dort aufhalten. Ob diese für die Sachbeschädigung verantwortlich sind, ist nicht gesichert. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von cirka 200 Euro.
Hinweise an die Polizei, Tel. 06021/857-2230.
 

Drogenfahrt

Mainaschaff . Am Donnerstag gegen Mitternacht wurde in Mainaschaff ein 33-Jähriger in seinem BMW angehalten. Der Mann räumte auf Befragung den Konsum von Drogen ein. Weil sich der Verdacht des Drogenbesitzes ihm gegenüber erhärtete, durchsuchte ein Drogenspürhund sein Fahrzeug nach Betäubungsmitteln. Das durch den Hund aufgefundene Marihuana wurde sichergestellt. Vom Drogenkonsument wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen den Mann ergeht nun Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinflusses und wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln.
 

Dachantenne und Heckscheibenwischer entwendet

Stockstadt . Die Dachantenne und den Heckscheibenwischer eines vor einem Wohnanwesen in der Obernburger Straße geparkten Opel, entwendete ein Unbekannter in der Zeit von Mittwoch, 17 Uhr, bis Donnerstag, 08:45 Uhr.
Der Wert des Diebesguts wird mit 150 Euro beziffert.
Hinweise an die Polizei: Tel.: 06021 / 857-2230.


 
Originalmeldung der Polizei Aschaffenburg  
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.