Teil eines morschen Baums stürzt auf Radfahrer

Polizei Aschaffenburg

Stadt Aschaffenburg

Teil eines morschen Baums stürzt auf Radfahrer

Am 16.07.14 befuhr ein 51-jähriger Radfahrer den Waldweg in der Verlängerung der Berliner Allee in Richtung Klinikum. Zu diesem Zeitpunkt brach ein Teil eines etwa vier Meter langer Baums ab und traf den Radler in den Rücken. Dadurch kam der Zweiradfahrer zu Fall und wurde verletzt. Spaziergänger entdeckten gegen 14:30 Uhr den verletzten Mann und verständigten den Rettungsdienst und die Feuerwehr.

Vor Eintreffen der Einsatzkräfte konnten sie den teils vom Baum bedeckten Radler befreien. Mit schwereren Verletzungen wurde der 51-Jährige schließlich ins Klinikum gebracht. Den ersten Erkenntnissen nach fiel der augenscheinlich morsche Baum aufgrund mangelnder Standfestigkeit von alleine um und traf den Zweiradfahrer beim Vorbeifahren.


Unfallflucht nach Spiegelberührung im Begegnungsverkehr

Weil ein 54-jähriger VW-Fahrer nach einer Spiegelberührung mit einem entgegen kommenden Kleintransporter weiter fuhr, wird gegen den Fahrer nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Zum Zeitpunkt des seitlichen Zusammenstoßes der beiden Außenspiegel in der Bollenwaldstraße im Stadtteil Obernau am Dienstagmittag um 15:30 Uhr, entstand ein Sachschaden von insgesamt cirka 350 Euro. Der 59-jährige Fahrer des Kleintransporters fuhr nach der Kollision dem Flüchtenden hinterher und konnte ihn anhalten.
Da sich der 54-Jährige uneinsichtig zeigte, informierte der Ältere die Polizei.

Mit falschen Kennzeichen und ohne Fahrerlaubnis in Pkw unterwegs

Weil er das vordere mit dem hinteren amtlichen Kennzeichen vertauscht hatte und weil er aufgrund seines auffälligen Fahrstils auf sich aufmerksam machte, wurde am Mittwochmorgen gegen 3 Uhr ein 19-jähriger BMW-Fahrer in der Ludwigstraße angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem konnte er weder eine Zulassungsbescheinigung noch Warndreieck, Verbandskasten und Warnweste vorweisen. Auf Befragung gab der 19-Jährige schließlich an, die Kennzeichen vom Fahrzeug seiner Mutter abmontiert und am BMW angebracht zu haben. Daraufhin wurden die Kennzeichen und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Gegen den Mann wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauch und Urkundenfälschung ermittelt.


Geldbörse gestohlen - Vorsicht vor möglichen Betrügern

Mittels eines Ablenkungsmanövers wurde am Dienstag um 12:15 Uhr einem 75-jährigen Mann die Geldbörse aus dem offenen Fahrzeug entwendet. Der Mann legte seine Börse zunächst in die Ablage über der Frontscheibe seines Pkw und brachte den Einkaufswagen des Baumarktes an den dafür vorgesehenen Abstellort am Eingang der BayWa in der Schönbornstraße zurück. Dabei wurde der Mann von einem Unbekannten angesprochen und offensichtlich abgelenkt.

Währenddessen begab sich ein weiterer Unbekannter ins Fahrzeuginnere und entwendete die Geldbörse. Anschließend rannte er stadtauswärts davon.

Der Bestohlene verfolgte zunächst den Geldbörsendieb. Er konnte beobachten, wie der Mann, der ihn zuvor ansprach, in entgegengesetzte Richtung davonlief und kurz darauf mit einem silbernen Skoda Octavia mit Nürnberger Zulassung davon fuhr. Offensichtlich nutzten die beiden Männer, die augenscheinlich 38 Jahre und 1,78 Meter groß und schlank waren, die Gelegenheit aus und entwendeten mittels Ablenkungsmanöver die Geldbörse samt Inhalt.

Einer der beiden Männer sprach deutsch mit ausländischen Akzent und war bekleidet mit einem blau-weiß karierten Hemd. Der Geldbörsendieb trug eine blaue Jacke und eine Schildmütze.

Ein Zeuge fand zu einem späteren Zeitpunkt die Geldbörse des 75-Jährigen auf. Dabei befand sich eine weitere Geldbörse.

Ermittlungen ergaben, dass aus beiden Portemonnaies nichts entwendet worden war. Die zweite aufgefundene Geldbörse wurde offenbar zuvor einem Ehepaar im McDonalds in der Schönbornstraße entwendet.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Geldbörsendiebstähle lediglich der Gewinnung der Kreditkartendaten der Bestohlenen galten, um damit zukünftig Betrugsdelikte begehen zu können.

Die Polizeiinspektion Aschaffenburg warnt die Bevölkerung vor solchen Machenschaften. Möglicherweise ereigneten sich in der Vergangenheit bereits weitere solche Diebstähle, die bislang nicht zur Anzeige gebracht worden waren. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg bittet deshalb weitere mögliche Geschädigte, in dieser Sache Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Weitere Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer: 06021/857-2230, entgegen.


Streitigkeiten vor Gaststätte

Vor einer Gaststätte in der Würzburger Straße kam es am Mittwochmorgen um 4:30 Uhr zu einer Streitigkeit zwischen zwei Männern. Ein 40-Jähriger versuchte trotz eines bestehenden Hausverbots die Gaststätte zu betreten. Da ihm dies verweigert wurde, schlug er zunächst gegen die Eingangstüre und anschließend in das Gesicht eines 22-Jährigen, der versucht hatte, den Mann von der Tür fern zu halten. Daraufhin fiel der Jüngere zu Boden und zog sich Schürfwunden am Arm zu. In der Folge konnte der Jüngere den Älteren bis zum Eintreffen der verständigten Polizei am Boden festhalten. Weil der 40-Jährige sich weiterhin aggressiv verhielt, wurde er in Sicherheitsgewahrsam genommen. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von cirka 1,3 Promille.


Kreis Aschaffenburg

Vorfahrtsunfall

Hösbach. Zu einem Vorfahrtsunfall mit einer leicht verletzten Person kam es am Mittwochmorgen um 8 Uhr in der Hauptstraße. Ein 30-jährer Fahrer eines Klein-Lkw befuhr die Breitenwiesestraße und bog an der Einmündung zur Hauptstraße nach links in diese ein. Dabei übersah er einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Opel und stieß mit diesem zusammen. Durch den Unfall erlitt der Verursacher Schmerzen am Rücken.
Er wollte sich selbstständig zum Arzt begeben. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 9.000 Euro.


Zusammenstoß zwischen Ford und Nissan

Stockstadt. Am Dienstag gegen 13:30 Uhr befuhr ein 48-jähriger Ford-Fahrer die Bundesstraße 26 in Richtung Aschaffenburg. Beim Passieren des Kreisverkehrsplatzes wechselte er von der Tangente auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er einen auf dem Fahrstreifen in Richtung Aschaffenburg fahrenden Nissan und stieß mit diesem seitlich zusammen. Der Ford prallte mit dem linken vorderen Kotflügel in die Beifahrerseite des Nissan und drehte diesen um mehr als 90 Grad. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.
Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.


Metallstangen aus Firma gestohlen

Hösbach. Aus einer Firma im Hösbacher Industriegebiet entwendeten Unbekannte am Mittwoch, in der Zeit ab Mitternacht bis 04:30 Uhr, mehrere Metallstangen. Die Stangen bis zu einer Länge von vier Metern und einem Gesamtgewicht von cirka 800 Kilogramm wurden dem Anschein nach mit einem größeren Fahrzeug oder Fahrzeug mit Anhänger abtransportiert.
Die Unbekannten drangen aller Voraussicht nach durch ein gekipptes Fenster in das Gebäude ein. Folglich ermittelt jetzt die Polizeiinspektion Aschaffenburg wegen schweren Diebstahls.

Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen nimmt die Polizeiinspektion unter der Telefonnummer: 06021/857-2230, entgegen.
 

Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.