Niedernberg

Stundenlange Behinderungen durch aufwendige Fahrzeugbergung

Das Auto durchfuhr am rechten Seitenstreifen die Sträucher und kam nach rund 50 Metern inmitten von Gestrüpp und Bäumen abseits der Fahrbahn zum stehen. Während der Autofahrer aus dem Kreis Tauberbischofsheim mit einem Schrecken davonkam, entstand an seinem Fahrzeug ein wirtschaftlicher Totalschaden. Schwierig gestaltete sich die Bergung des Autos.
Foto: Ralf Hettler - Bild 1 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 2 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 3 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 4 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 5 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 6 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 7 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 8 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 9 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 10 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 11 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 12 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 13 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 14 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 15 von
Foto: Ralf Hettler - Bild 16 von

Bilderserie: Ralf Hettler

Nachdem der Autokran des hinzugerufenen Abschleppdienstes für den A6 etwas schwach konzipiert war, konnte er diesen nicht ohne weiteres an- und herausheben. Die Niedernberger Feuerwehr musste erst das Grüngut zwischen Unfallauto und Bundesstraße beseitigen, damit der Abschlepper den Audi schließlich herausziehen und aufladen konnte. Vom Straßenbauamt war eigens ein Lastwagen angerückt, um das abgeschnittene Grünzeug schließlich zu verladen.

Kurz nach 14 hatte es das Abschleppunternehmen endlich geschafft, das Unfallfahrzeug abzutransportieren und die Bundesstraße war wieder frei befahrbar. Bei dem Unfall entstand nach ersten Schätzungen der Polizei ein Sachschaden von rund 8.000 Euro. rah

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.