Polizei Unterfranken/Aschaffenburg

Stimmen aus dem LKW: Drei blinde Passagiere auf der Ladefläche

Stimmen aus dem LKW: Drei blinde Passagiere auf der Ladefläche

ASCHAFFENBURG. Drei Männer aus Pakistan hat am Dienstagvormittag die Polizei auf der Ladefläche eines türkischen Sattelzuges auf dem Autobahnparkplatz Strietwald-Nord entdeckt, nachdem der Fernfahrer Stimmen gehört und über seine Spedition die Beamten verständigt hatte. Vieles deutet darauf hin, dass die Männer den Auflieger bereits in Griechenland bestiegen hatten.

Der 50-jährige türkische Fahrer hatte bei einer Pause in der Rastanlage Spessart-Nord Stimmen aus dem Auflieger gehört. Er verständigte daraufhin seine türkische Spedition, während er die A 3 weiter in Richtung Frankfurt fuhr. Ein Disponent der Spedition teilte dies der Polizei mit, die den Fahrer mit seinem Gespann zum Parkplatz Strietwald-Nord beorderte. Die Verplombung des Aufliegers musste durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach beschädigt werden, um den Laderaum öffnen zu können. Dort entdeckten die Polizisten drei pakistanische Staatsanghörige im Alter von 21, 25 und 26 Jahren, die  direkt hinter der Hecktüre standen.
 
Die drei Pakistanis müssen sich vermutlich mehrere Tage auf der Ladefläche aufgehalten haben. Sie haben die Strapazen offenbar ohne größere Beeinträchtigungen überstanden. Für ausreichend Getränke und Lebensmittel hatten die jungen Männer wohl gesorgt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Flüchtlinge an die zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber nach Zirndorf verwiesen.
 
Die ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei Würzburg gehen davon aus, dass sich die Männer bereits in Griechenland aufgehalten hatten. Da der Lastwagenfahrer glaubhaft machen konnte, nichts von den Passagieren auf seiner Ladefläche gewusst zu haben, konnte er seine Fahrt fortsetzen. 
Ungeprüfte Originalmeldung der Polizei.
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.