Polizeiermittler beenden Arbeit

Silvesterkracher lösten Brände in der Neujahrsnacht aus

Das Feuer, das zwei Stunden vor Jahreswechsel in Miltenberg ausgebrochen war, dürfte eine fehlgeleitete Silvesterrakete ausgelöst haben. Dies hat der Sachbearbeiter des zuständigen Fachkommissariats bei einer Begehung des total zerstörten Hauses am Dienstag herausgefunden. Als die Feuerwehren in der Silvesternacht eintrafen, schlugen bereits die Flammen aus dem Dach des in der Monbrunner Straße gelegenen Anwesens.

Hoher Sachschaden war auch bei dem zweiten Feuer im Sulzbacher Ortsteil Dornau entstanden, bei dem fünf Stunden nach Mitternacht eine sechsköpfige Familie durch die schnelle Reaktion eines Zeugen noch rechtzeitig ins Freie kam. Bei dem Brand waren ein Carport und ein darin befindlicher Pkw zerstört worden. Die Flammen hatten dann auf das Wohnhaus übergegriffen, das dabei so schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde, dass es zurzeit unbewohnbar ist. Die Eltern sind mit ihren Kindern inzwischen bei hilfsbereiten Nachbarn untergekommen.

Bei den Ermittlungen hat sich jetzt herausgestellt, dass die Bewohner zum Abschießen von Silvesterkrachern auf eine Wiese gegangen waren. Danach hatten die Eltern und ihre Kinder die Überreste der Raketen ordnungsgemäß eingepackt und zuhause in dem Carport abgestellt. Nach den jetzt vorliegenden Erkenntnisse spricht vieles dafür, dass sich in diesen Überresten noch ein unbemerktes Glutnest befand, das sich im Laufe der Nacht zu dem schadensträchtigen Feuer ausgeweitet hat. Polizei Unterfranken

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.