Kreuzwertheim

Schwerer Unfall in Kreuzwertheim: mutmaßlicher Verursacher fährt weiter

Wer hat den blauen Kleinwagen gesehen?

Am Donnerstagabend ist es auf der Staatsstraße zwischen Wertheim und Unterwittbach zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen gekommen. Ein 27-Jähriger wurde dabei schwer verletzt. Da der mutmaßliche Unfallverursacher ohne anzuhalten weiterfuhr, bittet die Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried nun auch um Hinweise von möglichen Zeugen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war ein noch unbekannter, blauer Kleinwagen gegen 17 Uhr von Wertheim in Fahrtrichtung Unterwittbach unterwegs. Laut Zeugenangaben überholte das Auto einen Vorausfahrenden, obwohl zu diesem Zeitpunkt Autos entgegenkamen. Ein 27-Jähriger am Steuer eines entgegenkommenden BMW wich aus, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Er verlor die Kontrolle über sein Auto, schleuderte in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem anderen BMW. Auf dieses Fahrzeug fuhr dann noch ein VW auf, dessen Fahrerin offenbar nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte.

Der 27-jährige Unfallbeteiligte erlitt bei dem Verkehrsunfall schwere Verletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Insassen aus den anderen beschädigten Fahrzeugen, darunter auch zwei Kinder im Alter von ein und vier Jahren, blieben augenscheinlich unverletzt. Sie kamen rein vorsorglich zur Untersuchung in Krankenhäuser. Die Höhe des entstandenen Sachschadens dürfte nach ersten Schätzungen insgesamt im unteren fünfstelligen Bereich liegen.

Foto: Matthias Schätte - Bild 1 von 6
Foto: Matthias Schätte - Bild 2 von 6
Foto: Matthias Schätte - Bild 3 von 6
Foto: Matthias Schätte - Bild 4 von 6
Foto: Matthias Schätte - Bild 5 von 6
Foto: Matthias Schätte - Bild 6 von 6

Bei dem flüchtigen Verursacherfahrzeug handelt es sich laut Zeugenangaben um einen blauen Kleinwagen, ähnlich eines Ford Fiestas. Es soll sich um ein älteres Modell gehandelt haben. Der bislang noch unbekannte Fahrer sei nach dem riskanten Überholmanöver und dem daraus resultierenden Verkehrsunfall ohne anzuhalten weitergefahren.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Marktheidenfeld. Da der Verursacher bislang noch unbekannt ist, übernahm inzwischen die Unfallfluchtfahndung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried die weiteren Ermittlungen in dem Fall. Die Fahnder richten nun folgende Fragen an die Bevölkerung:

* Wer hat den Verkehrsunfall am Donnerstagabend beobachtet und ist bislang noch nicht bei der Polizei bekannt?

* Wer kann möglicherweise nähere Angaben zu dem Verursacherfahrzeug machen, bei dem es sich um einen blauen Kleinwagen, älteres Modell, ähnlich eines Ford Fiestas, gehandelt haben soll?

* Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Identifizierung des Unfallverursachers beitragen könnten?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09302/910-0 bei der Verkehrspolizei zu melden.

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.