Aschaffenburg

Sattelzug fährt Schlangenlinien - Fahrer mit 1,86 Promille - Schlagstock dabei

Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Zuvor hatten mehrere Autofahrer über Notruf mitgeteilt, dass ein polnischer Sattelzug von Würzburg kommend auf der A3 in starken Schlangenlinien unterwegs sei. Dabei pendele er immer wieder vom rechten Fahrstreifen auf den Standstreifen und zurück. Eine Streife der Autobahnpolizei konnte den 40-Tonner schließlich auf dem Parkplatz Strietwald-Nord bei Aschaffenburg stoppen. Beim Öffnen der Fahrertüre wehte den Beamten sofort eine starke Alkoholfahne in die Nase. Ein anschließend beim Fahrer durchgeführter Alkotest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,86 Promille. Damit war die Fahrt für den 61-Jährigen beendet. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Im Führerhaus der Zugmaschine fanden die Beamten zudem noch griffbereit neben dem Fahrersitz einen verbotenen Schlagstock. Er wurde sichergestellt. Auf den Mann kommt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz zu. Bevor er wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, musste er zur Sicherung des Verfahrens eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Den Sattelzug übernahm später ein Ersatzfahrer.
Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.