Verkehrspolizei Aschaffenburg

Sanierung auf der Nebenfahrbahn der A3 bei Stockstadt dauert länger

Fahrbahnsanierung auf der Nebenfahrbahn der A3 bei Stockstadt

Stockstadt. Entgegen den Planungen (vgl. Pressebericht von gestern) konnten die Bauarbeiten heute Morgen nicht zeitgerecht beendet werden. Die Fertigstellung wird sich nach neuerlichen Schätzungen voraussichtlich noch bis zum heutigen Nachmittag hinziehen.

Um im Berufsverkehr nicht erneut größere Stauungen zu verursachen, setzte die bauausführende Firma in Absprache mit den beteiligten Behörden ihre Tätigkeit ab 06.00 Uhr aus und gab den gesperrten Abschnitt der Nebenfahrbahn wieder zum Befahren frei.

Dies war möglich, weil der Unterbau der Fahrbahndecke bereits wieder bis auf die abschließende Deckschicht eingebaut war. Dies bedeutete beim Befahren des Baubereichs lediglich einen Absatz zwischen alter und neuer Strecke von einigen Zentimetern, der bei geringer Geschwindigkeit gefahrlos überfahren werden konnte.

Mit Abklingen des Berufsverkehrs wurde der Baubereich erneut gesperrt und die Umleitung wieder in Kraft gesetzt.

Die vorgenannten Vorgehensweise hat sich nach hiesiger Erkenntnis bewährt. Der Verkehr lief zwar verlangsamt durch den Baubereich, ausgedehnte Stauungen wie gestern waren heute bislang nicht zu verzeichnen.

Ladung schlecht gesichert

Kreis Aschaffenburg. In zwei Fällen mussten Kräfte der Verkehrspolizei am Donnerstag auf der A 3 wieder Lkw aus dem Verkehr ziehen, weil die Fahrer es unterlassen hatten, ihre Ladung zu sichern.

Gegen 09.15 Uhr traf es bei Hösbach einen polnischen 12-Tonner, der Schaltanlagen geladen hatte. Die insgesamt fünf Tonnen schweren Schaltkästen waren in keiner Weise gegen Verrutschen oder Herabfallen gesichert. Die Weiterfahrt wurde bis zur Sicherung der Ladung unterbunden. Der 31-jährige polnische Kraftfahrer musste für das anstehende Bußgeldverfahren eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Ebenfalls ohne jegliche Sicherung standen auf einem tschechischen Lkw mehrere 200-Liter-Fässer mit Gefahrgut. Der Lkw wurde gegen 11.30 Uhr bei Bessenbach kontrolliert. Er hatte zwölf Fässer mit flüssiger Ölsäure und acht Fässer mit flüssigem Kohlenwasserstoff geladen. Zur fehlenden Ladungssicherung kam noch hinzu, dass die Kennzeichnung der Gefahrstoffe nicht den Vorschriften des Gefahrgutrechts entsprach. Auch in diesem Fall wurde die Weiterfahrt bis zur vorschriftsmäßigen Beladung und Ausstattung des Fahrzeugs untersagt. Gegen den 44-jährigen tschechischen Fahrer und die am Transport beteiligten Verlader und Verpacker wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

A3: Betrunkener Autofahrer prallt gegen Leitplanke

Kitzingen. In der Nacht zum Freitag ist ein betrunkener Autofahrer auf der A 3 etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Kitzingen gegen die Leitplanke geprallt. Sein Pkw war danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei war zum Glück kein anderes Fahrzeug in den Unfall verwickelt. Die Polizei schätzt den entstandenen Gesamtschaden auf etwa 10.000 Euro.

Gegen 23:00 Uhr war der 36-jährige Mann aus Sachsen in Richtung Nürnberg unterwegs. Offensichtlich aufgrund seines alkoholisierten Zustandes - ein später durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von über 1,4 Promille - verlor er ohne Fremdbeteiligung die Kontrolle über seinen VW. Er touchierte die Außenleitplanke und schrammte 20 Meter daran entlang. Dabei riss das rechte Vorderrad des Wagens ab. Total beschädigt kam der fast 14 Jahre alte Bora dann auf dem Standstreifen zum Stehen.

Der havarierte Autofahrer forderte für die Bergung seines schrottreifen Fahrzeuges über seine Versicherung ein Abschleppunternehmen an; der Polizei meldete er den Unfall nicht. Der Fahrer des Abschleppwagens roch allerdings die deutliche Alkoholfahne und verständigte die Einsatzzentrale der Würzburger Polizei.

Die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried trafen dann die erforderlichen Maßnahmen, um ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs einzuleiten. Nach dem eindeutigen Ergebnis des Alkotest, wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Mannes sichergestellt.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei.

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.