Polizei Tauberbischofsheim

Raubüberfalle und Einbrüche aufgeklärt – Tatverdächtige in Haft

Raubüberfalle und Einbrüche aufgeklärt – Tatverdächtige in Haft

Lauda-Königshofen/Bad Mergentheim. Umfangreiche, monatelange Ermittlungen führten die Tauberbischofsheimer Kriminalpolizei auf die Spur der mutmaßlichen Täter, die dringend verdächtig sind, am 28. Dezember letzten Jahres das Lotto-Toto Geschäft in der Josef-Schmitt-Straße in Lauda überfallen zu haben. Vier Tatverdächtige wurden zwischenzeitlich festgenommen und sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Doch geht mutmaßlich nicht nur dieser Raubüberfall auf das Konto der Tatverdächtigen. Nach zahlreichen Vernehmungen und Ermittlungen besteht der Verdacht, dass alle bzw. einzelne Personen des Quartetts auch an den Raubüberfällen am Samstag, 11. Februar in Bad Mergentheim und an den Einbrüchen in die Stadthalle Lauda in der Nacht vor dem Lumpenball und am Einbruch in die Realschule in der Nacht zum Aschermittwoch beteiligt waren.

Der Überfall auf das Lotto–Toto–Geschäft ging dabei nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen wie Folgt vonstatten: Am 28. Dezember 2011 betraten drei maskierte Täter um 18 Uhr das Toto-/Lottogeschäft in Lauda. Einer der Täter begab sich hinter den Tresen und bedrohte die Inhaberin, indem er ihr die Waffe an den Kopf hielt und Bargeld forderte. Nachdem die Frau ihm den Inhalt der Kasse und das Geld aus ihrem privaten Geldbeutel übergeben hatte, öffnet einer der Täter den Vitrinenschrank und entnahm daraus zwei Elektro-Zigaretten sowie drei Tabakspfeifen. Anschließend verließen sie das Geschäft und flüchten zu Fuß. Sie erbeuteten rund 3400 Euro.

Die bei der Tat benutzten Waffen hatten die Drei nach den derzeitigen Erkenntnissen vom vierten Tatverdächtigen erhalten.

Eine der Waffen soll einer der Tatverdächtigen auch bei seinen Raubüberfällen am Samstag, 11. Februar in Bad Mergentheim benutzt haben. Er ist verdächtig gegen 19.30 Uhr die Spielhalle ‚Las Vegas’ im Mittleren Graben überfallen zu haben. Nach den derzeitigen Erkenntnissen soll er die Spielhallenaufsicht mit einem silberfarbenen Revolver bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert haben. Nachdem die Aufsicht in ein Hinterzimmer lief, flüchtete der Täter zu Fuß in Richtung Berufschulzentrum. Gegen 23.30 Uhr soll er zudem versucht haben, die Gaststätte ‚Antalya Kebab’ in der Krummen Gasse zu überfallen. Auch hier ist er verdächtig, er einen Gast mit der silberfarbenen Waffe bedroht und Bargeld gefordert zu haben. Der Täter ergriff aber die Flucht, nachdem der Wirt und die Gäste auf ihn einstürmten. Während der Flucht über die Türkengasse in Richtung Kurpark feuerte der Täter einen Schuss in Richtung seiner Verfolger ab.

Zusammen mit zwei weiteren Tatverdächtigen waren die Vier nach den derzeitigen Ermittlungserkenntnissen dann in der Nacht vor dem Lumpenball beim Einbruch in die Festhalle in der Becksteiner Straße in Lauda beteiligt. Aufgrund des bevorstehenden „Lumpenballs“ war das Lager gut gefüllt und die Täter erbeuteten alkoholische Getränke im Wert von gut 3400 Euro. Zudem ließen sie einen tragbaren CD-Player, eine Fernbedienung und vier gelb-blaue Volleybälle mit der Aufschrift „MSG“ mitgehen. Die Getränke wurden teilweise verkonsumiert und teilweise verkauft.

In der Nacht zum Aschermittwoch, so der Tatvorwurf, brachen drei der Tatverdächtigen schließlich in die Realschule in Lauda ein. Die mutmaßlichen Täter bedienten sich im Rektorat und im Computerraum. An insgesamt 20 Rechnern öffneten sie nach den derzeitigen Erkenntnissen die Gehäuse und bauten Arbeitsspeicher und Grafikkarten aus. Zudem sollen sie einen Computer sowie zwei Beamer entwendet haben. Auch der Getränkeautomat sei, so der Vorwurf, aufgebrochen und das Münzgeld gestohlen worden.

Mit Beschlüssen der zuständigen Amtsgerichte wurden mehrere Wohnungsdurchsuchungen durchgeführt, bei denen zahlreiche Beweismittel sichergestellt wurden. Aufgrund der nach Auffassung der Ermittlungsbehörden erdrückenden Beweislage waren die Täter teilweise geständig. Die Staatsanwaltschaft Mosbach erwirkte Haftbefehle gegen alle vier Tatverdächtigen durch die zuständigen Amtsgerichte. . Die Beschuldigten sitzen seit ihrer Festnahme in Untersuchungshaft.

Kontrolle verloren - im Vorgarten gelandet

Wertheim-Mondfeld. Auf dem Dach landeten  ein Pkw-Fahrer und seine beiden Mitfahrer bei einem Unfall am Mittwochabend in Mondfeld. Der 27-Jährige fuhr gegen 18 Uhr mit einem Peugeot auf der Nibelungenstraße in Mondfeld. In einer scharfen Rechtskurve kam er auf der nassen Fahrbahn ins Rutschen. Der Wagen geriet außer Kontrolle und schleuderte geradewegs auf ein Hausgrundstück zu. Durch die Wucht des Aufpralls rasierte er die Gartenmauer ab und kam auf dem Dach zum Liegen.
Die Insassen konnten das Wrack zum Glück unverletzt verlassen. Die Verwüstungen im Vorgarten und an der Mauer werden auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Auch die Gartenmauer des Nachbarhauses wurde in Mitleidenschaft gezogen. Hier beläuft sich der Schaden auf etwa 5000 Euro.

Ins Schleudern geraten

BAB A 81. Auf der nassen Fahrbahn der A 81 kam am Mittwochabend ein Audifahrer ins Schleudern. Er wollte auf der Fahrt Richtung Würzburg bei Lauda-Königshofen vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln, um einen Vorausfahrenden zu überholen. Hierbei geriet sein BMW außer Kontrolle, prallte mehrfach gegen die Leitplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der 48-Jährige kam unverletzt davon. Die Blessuren an seinem Wagen belaufen sich auf etwa 11.000 Euro.

Vorfahrt missachtet

Boxberg-Schwabhausen. Nichtbeachten der Vorfahrt war die Ursache für einen Verkehrsunfall am Mittwochmorgen, gegen 7.45 Uhr bei Schwabhausen. Eine 25-jährige Fordfahrerin übersah beim Einbiegen von der Kreisstraße 2841 nach links auf die Bundesstraße 292 einen auf der Bundesstraße Richtung Boxberg fahrenden, 45-jährigen Mercedeslenker. Dieser konnte trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver einen Zusammenstoß nicht verhindern. An den beiden Autos entstand Schaden von etwa 3500 Euro.

Geldbeutel gestohlen

Igersheim. Einen unbeobachteten Moment nutzte ein unbekannter Täter am Mittwoch zwischen 9.45 Uhr und 11 Uhr im Kaufland in Igersheim aus, um aus der am Einkaufswagen hängenden Einkaufstasche einer 70-jährigen Frau den Geldbeutel zu stehlen. Ihm fielen etwa 230 Euro Bargeld und persönliche Dokumente in die Hände Wer hat Beobachtungen gemacht?
Hinweise nimmt das Polizeirevier Bad Mergentheim unter Telefon 07931/5499-0 entgegen.

Versuchte Brandstiftung

Bad Mergentheim. Zeugen zu einer versuchten Brandstiftung sucht die Bad Mergentheimer Polizei. In der Nacht zum Mittwoch wollte ein Unbekannter die Verpackung einer vor einem Anwesen im Engelsberg in Bad Mergentheim abgestellten Palette mit Ziegeln anzünden. Zum Glück verschmorte nur die Kunststofffolie und es entstand kein Schaden.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Bad Mergentheim unter Telefon 07931/5499-0 entgegen.

Skoda Octavia übersehen

Wertheim-Urphar. Ein 48-Jähriger fuhr am Mittwoch um 18 Uhr mit seinem Audi aus einer Grundstücksausfahrt auf die Maintalstraße in Urphar und übersah dabei einen in Richtung Bettingen fahrenden Skoda Octavia. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, dabei entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.


Knapp 2 Promille

Wertheim. Beamte des Polizeireviers Wertheim kontrollierten Anfang Juni in Wertheim einen Radfahrer der in auffälligen Schlangenlinien auf dem Radweg in Richtung Urphar unterwegs war. Bei dem 33 Jahre alten Mann wurde ein Vortest durchgeführt, der fast 2 Promille ergab. Der Fahrer muss jetzt mit den entsprechenden Anzeigen rechnen. Im Besitz eines Führerscheines ist er nicht, da er ihn bereits abgeben musste.

Vorfahrt missachtet

Wertheim-Boxtal. Nichtbeachten der Vorfahrt war die Ursache für einen Verkehrsunfall am Mittwochabend bei Boxtal. Gegen 19.30 Uhr missachtete ein 65-jähriger BMW-Fahrer an der Einmündung der Kreisstraße 2879 in die Landesstraße 2310 die Vorfahrt eines 20-jährigen Audifahrers. Beim Zusammenstoß entstand an den beiden Autos ein Schaden von etwa 5000 Euro.

Sitzbänke zerstört 500 Euro Schaden

BAB A 81. Am Parkplatz an der A 81 zwischen den Anschlussstellen Ahorn und Tauberbischofsheim waren in der Nacht zum Mittwoch wenig friedliche Zeitgenossen am Werk. An zwei Sitzbänken rissen sie die Auflagen aus Kunststoff bzw. Holz heraus und nahmen sie mit. Es entstand ein Schaden von rund 500 Euro.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Tauberbischofsheim unter Telefon 09341/81-0 entgegen.



Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Tauberbischofsheim
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.