Aschaffenburg

Psychisch kranker Mann randaliert: Drei Polizisten verletzt

Polizei Aschaffenburg

 Der Angreifer konnte zwar zu Boden gebracht, aber nicht beruhigt werden. Er wehrte sich heftig, schlug mit Armen und Beinen weiter nach den Beamten und bespuckte sie auch. Erst durch weitere hinzugerufenen Streifen und dem Einsatz von Pfefferspray konnte die Lage unter Kontrolle gebracht und der 28-Jährige gefesselt werden.

In einem lichten Moment gab er dann an, dass er seine Medikamente nicht eingenommen, aber dafür eine Flasche Wodka getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest war jedoch nicht möglich. Vor dem Eintreffen der Polizisten hatte der 28-Jährige zudem sein komplettes Zimmer zerstört und seinen Schrank zertrümmert. Des Weiteren führte er in den vergangen Tagen immer wieder selbst an sich Tätowierungen durch, indem er sich schwarze Farbe unter die Haut ritzte. Da der junge Mann eine erhebliche Gefahr für sich und auch für sein Umfeld darstellte wurde er schließlich, nach einer medizinischen Erstversorgung im Klinikum Aschaffenburg, in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Durch den Widerstand erlitt ein Beamter mehrere Kratzer an beiden Armen, eine Beamtin wurde am Knie verletzt und ein weiterer Beamter erlitt Reizungen in den Augen. Alle drei konnten jedoch ihren Dienst in der Nacht fortsetzen. Ein Diensthemd wurde ebenfalls beschädigt. Der 28-Jährige hat sich nun wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten.


Suzuki-Fahrer übersieht Audi - zweimal leicht verletzt
Am Montag um 13:30 Uhr wollte ein 21-Jähriger mit seinem Suzuki vom Kurmainzer Ring kommend nach rechts in die Würzburger Straße abbiegen. Dort stand an der roten Ampel jedoch bereits ein Audi. Der 21-Jährige übersah den Audi und fuhr mit seinem Suzuki auf das Heck des Audis auf, welcher von einer 52-Jährigen gelenkt wurde. Durch den Auffahrunfall wurden die Audi-Fahrerin und ihr 11-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Der Suzuki-Fahrer blieb unverletzt. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf cirka 1500 Euro geschätzt.
 
Unfallflucht
Ein 40-Jähriger hat am Montag gegen 22:00 Uhr einen frischen Schaden an seinem Toyota festgestellt, welchen er in der Germanenstraße in der Zeit zwischen 12:45 und 22:00 Uhr abgestellt hatte. Cirka 40 Meter vor seinem Pkw stand ein Lkw-Gespann, an welchem er ebenfalls frische Schäden erkennen konnte, die zu den Schäden an seinem Pkw passten. Durch eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg konnten die zusammenpassenden Schäden ebenfalls festgestellt werden. Dementsprechend passende Lacksplitter wurden auch sichergestellt. Im Führerhaus des Lkw konnte dann der 44-jährige Fahrer angetroffen werden. Eine Auswertung des Fahrtenschreibers ergab, dass der 44-Jährige seinen Lkw gegen 19:30 Uhr dort abgestellt hatte. Der Fahrer war augenscheinlich alkoholisiert, weshalb ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Da der Test einen Wert von über 1,1 Promille ergab, wurden dem Fahrer die Fahrzeugschlüssel abgenommen. Diese konnte er am nächsten Morgen wieder in nüchternen Zustand bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg abholen. Der Fahrer hat nun mit einer Anzeige wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu rechnen.
 
 

 

 
Sachbeschädigung durch Graffiti
Die Schaufensterscheibe einer Praxis in der Dammer Straße wurde zwischen Samstag 19:00 Uhr und Sonntag 10:30 Uhr von einem unbekannten Täter mit Graffiti beschmiert. Über Schriftzug und Farbe ist jedoch nichts bekannt, da die Scheibe bis zur Anzeigenaufnahme durch die Polizei bereits gereinigt wurde. Da jedoch auf der Scheibe eine Folie war, entstand durch die Reinigung mit Lösungsmittel ein Schaden der Scheibe in Höhe von etwa 350 Euro.
Ebenfalls ein unbekannter Täter hat dann in der Zeit zwischen Sonntag 16:00 Uhr und Montag 08:30 Uhr die Fassade von drei weiteren Gebäuden in der Ottostraße mit Graffiti besprüht. Über das „Gemälde“ ist polizeilich ebenso nichts Genaues bekannt, da die Inhaber der betroffenen Gebäude die Wände auch bis zum Eintreffen der Polizei bereits reinigen haben lassen. Die Reinigungskosten belaufen auf etwa 1000 Euro.
Zeugen, die Hinweise auf eine tatverdächtige Person geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 zu melden. 
 
Zwei Ladendiebe beim Diebstahl erwischt
Der Ladendetektiv eines Verbrauchermarktes in der Würzburger Straße hat am Montag um 15:00 Uhr einen 47-Jährigen und eine 39-Jährige bei einem außergewöhnlichen Diebstahl erwischt. Die beiden nahmen sich je ein paar Schuhe aus dem Regal, zogen diese an, ließen ihre eigenen Schuhe zurück und wollten den Laden verlassen. Der Ladendetektiv hielt die zwei jedoch nach dem Passieren der Kasse auf und rief die Polizei. Bei der Dursuchung der beiden Schuhdiebe konnte zudem noch weiteres Diebesgut in Form von Bekleidungsstücken, Unterwäsche, sowie elektronische und kosmetische Artikel aufgefunden werden. Der Gesamtwert der Ware beträgt über 100 Euro. Die zwei Diebe wurden mit auf die Polizeiinspektion Aschaffenburg genommen, wo sie erkennungsdienstlich behandelt wurden. Neben einem Hausverbot haben sie nun auch je eine Anzeige wegen Ladendiebstahl zu erwarten.
 
Bei Kontrolle Rauschgift sichergestellt
Am Hauptbahnhof in der Ludwigstraße wurde am Montag um 16:30 Uhr ein 20-Jähriger einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei konnte bei dem jungen Mann eine geringe Menge Marihuana in der rechten Hosentasche aufgefunden und sichergestellt werden. Er hat nun eine Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmittel zu erwarten.
 
 
 
 

Unfallflucht
Johannesberg. Ein unbekanntes Fahrzeug hat am Montag zwischen 12:00 Uhr und 17:00 Uhr einen Audi im Bereich der vorderen, linken Fahrzeugfront beschädigt. Der Pkw stand am rechten Fahrbahnrand in der Kilianstraße im Ortsteil Oberafferbach. Am schwarzen Audi konnte zudem roter Lackabrieb gesichert werden. Daher muss es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um ein rotes Modell handeln. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1000 Euro.
Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 zu melden. 
 
Wildunfall
Hösbach. Zu einer Kollision zwischen einem Reh und einem Opel kam es am Dienstag um 07:15 Uhr auf der Kreisstraße AB 24 in Richtung Rottenberg. Das Tier verstarb durch den Unfall und am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2500 Euro.

Polizei Aschaffenburg
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.