Würzburg

Polizei schießt Randalierer in Würzburg an

Auch Polizist verletzt

Foto: Ralph Bauer

Als der Randalierer auf die eintreffenden Polizisten losging, nachdem er sie mit einem Messer bedroht hatte, machten diese von der Schusswaffe Gebrauch. Sowohl der Verdächtige als auch ein Polizeibeamter wurden verletzt.

Wie die Polizei wenig später mitteilte, besteht für die Bevölkerung keine Gefahr.

Der Bereich ist derzeit abgesperrt, mehrere Polizeiwagen stehen vor dem Kulturspeicher. Zu größeren Beeinträchtigungen für den Verkehr in dem Bereich kommt es derzeit allerdings nicht.

Unser Reporter Ralph Bauer sprach vor Ort mit einem Augenzeugen, der schilderte, dass die Schüsse gefallen seien, ohne dass ein Streit vorausgegangen sei.

Laut Polizei-Pressesprecher Enrico Ball handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 42-Jährigen Würzburger mit deutscher Staatsangehörigkeit, der am Donnerstagmorgen vermutlich die Absicht hatte, Autos zu zerkratzen, die vor dem Kulturspeicher parkten. Ein Mitarbeiter des Museums hatte die Polizei gegen 10.45 Uhr informiert, dass am Parkplatz am Alten Hafen ein Mann mit einem Messer unterwegs sei. Er solle auch bereits Fahrzeuge beschädigt haben.

Foto: Ralph Bauer - Bild 1 von 8
Foto: Ralph Bauer - Bild 2 von 8
Foto: Ralph Bauer - Bild 3 von 8
Foto: Ralph Bauer - Bild 4 von 8
Foto: Ralph Bauer - Bild 5 von 8
Foto: Ralph Bauer - Bild 6 von 8
Foto: Ralph Bauer - Bild 7 von 8
Foto: Ralph Bauer - Bild 8 von 8

Eine Streife, die in der Nähe war, traf unvermittelt ein. Als einer der Polizeibeamten den 42-Jährigen zur Rede stellte, ging der Mann auf den Polizisten los. Wie viele Schüsse letztlich fielen, ist momentan unklar.

Laut einer Pressemitteilung der Polizei wurde er mit schweren, nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Dort wird er von Polizisten während des stationären Aufenthaltes überwacht. Auch der Polizeibeamte wurde verletzt, konnte jedoch nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Für ihn sind zudem Betreuungsmaßnahmen angelaufen, die bei einem Schusswaffengebrauch in Polizeireihen vorgesehen sind.

Eine Tat mit Terror-Hintergrund sei auszuschließen, so Polizeipressesprecher Enrico Ball.

Die Staatsanwaltschaft ist informiert, das Bayerische Landeskriminalamt hat die Ermittlungen bezüglich des Schusswaffeneinsatzes übernommen.

Um die Abläufe exakt rekonstruieren zu können, bittet die Polizei nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer am Donnerstagvormittag auf die Geschehnisse im Bereich des Parkplatzes am Kulturspeicher aufmerksam geworden ist oder wer sonstige sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

jst/vd/mkl/rbb

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.