Polizei Unterfranken / Main-Spessart

Polizei findet bei Kontrolle in Weibersbrunn 600 Tabletten

Polizei findet bei Kontrolle in Weibersbrunn 600 Tabletten

WEIBERSBRUNN, LKR. ASCHAFFENBURG. Bei einer Verkehrskontrolle haben Fahnder der Verkehrspolizei am Donnerstagabend mehr als 600 verschreibungspflichtige Tabletten sichergestellt. Da das Medikament dem Arzneimittelgesetz unterliegt, wurde gegen den Besitzer ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Sachbearbeitung hat die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen.

Der VW mit Wiesbadener Zulassung war auf der A 3 in Richtung Passau unterwegs und gegen 17.45 Uhr ins Visier der Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach geraten. Die Ordnungshüter stoppten den Pkw auf einem Parkplatz bei Weibersbrunn und führten dort eine Kontrolle durch. Dabei entdeckten die Beamten die Tabletten, die in einer Plastiktüte verpackt im Fahrzeug lagen.

Bisher ist noch völlig unklar, wie der 25-Jährige am Steuer des Pkw an das Medikament gekommen ist bzw. was der Mann mit den Tabletten vorhatte. Es steht lediglich fest, dass das Arzneimittel aus dem Ausland stammt. Gegen den aus Nordrhein-Westfalen stammenden Türken wird nun wegen des Verdachts eines Vergehens nach dem Arzneimittelgesetz ermittelt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder entlassen.

Bei Aufprall gegen Baum getötet

OBERTHULBA OT WITTERSHAUSEN, LKR. BAD KISSINGEN. Bei einem Unfall zwischen dem Oberthulbaer Ortsteil Wittershausen und Bad Kissingen ist am Freitagvormittag ein Autofahrer ums Leben gekommen. Der 29-Jährige war aus noch unbeklärter Ursache gegen einen Baum geprallt. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Nach Aussage eines Zeugen war der Fiat gegen 09.40 Uhr auf der Kreisstraße 13 in Richtung Bad Kissingen unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve geriet das Auto ins Schleudern, kam dann von der Fahrbahn ab und stieß mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Der 29-Jährige aus dem Landkreis Bad Kissingen, der sich allein in seinem Fahrzeug befand, erlitt schwerste Verletzungen, denen er noch an Ort und Stelle erlag.

Die Feuerwehren aus Bad Kissingen und Oberthulba und Wittershausen bargen den Toten aus seinem total beschädigten Auto. Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen und der durch Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg durchgeführten Unfallaufnahme war die Strecke Witttershausen - Bad Kissingen gut 90 Minuten gesperrt. Der Verkehr wurde während dieser Zeit umgeleitet.

Nach tödlichen Stichen - Tatverdächtige wird Ermittlungsrichter vorgeführt

SULZFELD OT LEINACH, LKR. RHÖN-GRABFELD. Nachdem am Donnerstagmittag ein Mann im Hof seines Anwesens getötet worden war, wird die dringend tatverdächtige Ehefrau auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt im Laufe des Nachmittags dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Bei einer am Freitagvormittag durchgeführten Obduktion hat sich bestätigt, dass der 45-Jährige an mehreren Stichen in den Oberkörper gestorben ist.

Wie bereits berichtet, hatte sich das bereits seit einiger Zeit getrennt lebende Ehepaar in der früheren gemeinsamen Wohnung in Leinach getroffen. Gegen 13.00 Uhr hörte der Vater des Getöteten laute Schreie im Hof. Er rannte dann sofort nach draußen und fand seinen Sohn am Boden liegend. Die Ehefrau stand in unmittelbarer Nähe.

Wie sich herausstellte, hatte das Opfer mehrere Stichverletzungen im Oberkörper. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Die 42-jährige Tatverdächtige wurde von einer Streifenbesatzung der Polizeistation Bad Königshofen festgenommen. Aufgrund ihrer psychischen Verfassung kam die Frau in eine Schweinfurter Klinik, wo sie bis am Freitagvormittag stationär aufgenommen war und unter Polizeibewachung stand.

Die weiteren Ermittlungen hatte noch am Nachmittag die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt übernommen. Der zuständige Oberstaatsanwalt hatte sich vor Ort informiert. Auch eine Gerichtsmedizinerin war an den Tatort gekommen. Die Spurensicherung durch Beamte der Kriminalpolizei dauerte bis in den späten Nachmittag.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde am Freitagvormittag eine Obduktion durchgeführt. Nach einem ersten vorläufigen Sektionsergebnis waren es mehrere Stichverletzungen, die zum Tod des 45-Jährigen geführt haben.

Bislang konnte bei der Tatverdächtigen noch keine Vernehmung durchgeführt werden. Die Anhörung der Frau durch Kripobeamte wird jedoch noch vor der Vorführung beim Ermittlungsrichter stattfinden. Mittlerweile dürfte feststehen, dass das Motiv für die Tat im privaten Bereich zu suchen ist. Nachdem das Ehepaar schon einige Zeit getrennt lebte, stand nun offenbar die endgültige Trennung bevor.

Drei Firmeneinbrüche - Polizei sucht Zeugen

RAUHENEBRACH, LKR. HASSBERGE. Gleich drei Firmeinbrüche haben sich in der Nacht zum Donnerstag in Rauhenebrach ereignet. Während die Einbrecher bei ihrem Beutezug in zwei Fällen erfolglos blieben, wurden aus einem weiteren Werksgebäude Gegenstände im Wert von einigen Hundert Euro erbeutet.

Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen müssen alle drei Einbrüche im Zeitraum von Mittwochabend, 18.30 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 07.00 Uhr, ereignet haben. In der Ziegeleistraße in Untersteinbach drangen die Unbekannten gewaltsam in ein Werksgebäude ein. Von dort aus verschafften sich die Täter Zugang in den Bürotrakt. Hier wurden aus den Räumlichkeiten ein dreistelliger Geldbetrag, ein Fotoapparat sowie ein kleiner Möbeltresor entwendet.

Auch in der nahegelegenen Ebracher Straße verschafften sich die Unbekannten Zutritt in eine Werkhalle. Hier wurden die Täter auf ihrer Suche nach Wertgegenständen offenbar jedoch nicht fündig. Ebenfalls eine Werkhalle wurde von den Einbrechern in der St.-Kilian-Straße in Wustviel heimgesucht. Auch hier wurde offensichtlich nichts entwendet.

Von den Tätern, die insgesamt einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro hinterließen, fehlt bislang jede Spur. Die weiteren Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Bei der Tataufklärung setzt der Sachbearbeiter jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Personen, die im Zusammenhang mit den Einbrüchen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden dringend gebeten, sich mit der Kripo Schweinfurt, Tel. 09721/202-1731, in Verbindung zu setzen.



Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei
 
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.