Einbruchsserie aufgeklärt

Polizei fasst achtköpfige Diebes-Bande

Der aus einer Gemeinde am Untermain stammende polizeibekannte Haupttäter verbüßte nach Angaben der Ermittler Alzenau bereits eine eineinhalbjährige Haftstrafe. Erst im August 2010 wurde er aus dem Gefängnis entlassen, in dem er wegen zahlreicher ähnlicher Delikte saß.

Insgesamt ermittelten die Fahnder sieben Männer und eine Frau zwischen 18 und 53 Jahren aus der hiesigen Region. Sie sollen in wechselnden Besetzungen für 21 Einbruchdiebstähle verantwortlich sein. Allein der 19-jährige Haupttäter war laut Polizei an mehr als zwei Drittel der Straftaten beteiligt.

Nachdem der Haupttäter erneut ins Visier der Alzenauer Fahnder geraten war, zog sich die Schlinge um die Einbrecherbande zu. Aufgrund etlicher Beweise durchsuchten Polizisten jüngst die Wohnungen der Tatverdächtigen und fanden Diebesgut aus den verschiedenen Diebstählen.

Bei ihren nächtlichen Diebestouren machten die Täter Beute im Wert von gut 15.000 Euro. Begonnen hatte die Einbruchsserie mit Einbrüchen in eine Zahnarztpraxis und einen Schuppen in Alzenau in der Nacht zum 29. Januar diesen Jahres. Mitte Februar stiegen die Täter in drei Vereinsheimen in Großwelzheim und Kahl ein, im März brachen sie in einen Kiosk und eine Scheune in Kahl und Alzenau ein.

Ab Mitte April begann „der Hauptbeutezug unserer Einbrecher", so die Polizei Alzenau. In Großwelzheim, Hörstein und Kahl brach die Bande innerhalb kurzer Zeit mehrmals ein, etwa in eine Gaststätten, eine Firme, ein Radgeschäft oder gleich zweimal in denselben Supermarkt. Geklaut wurde alles was nicht niet- und nagelfest war, dazu verursachten die Täter durch blindwütigen Vandalismus manch hohen Schaden.

red, Polizei Alzenau

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.