Nahe des Aschaffenburger Hauptbahnhofes

Opfer "abrippen" - Zwei 14-Jährige bedrohen zwei Jungen mit Messer

Nach den vorliegenden Erkenntnisse hatten die beiden polizeibekannten Tatverdächtigen kurz vor 19 Uhr in einer Seitenstraße nahe des Aschaffenburger Hauptbahnhofes die beiden 14- und 15-jährigen Geschädigten mit einem Messer bedroht. Weil ihre Opfer kein Geld bei sich hatten, ließen die Täter wieder von ihnen ab. Die beiden bedrohten Schüler gingen anschließend zur Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof und meldeten den Vorfall.
 
Gemeinsam mit einer Streifenbesatzung der Bundespolizei suchten die Opfer anschließend die Beschuldigten, fanden sie in einem Wartehäuschen und nahmen sie fest. Bei einem der Jugendlichen stellten die Ermittler ein Klappmesser sicher. Die Täter gaben an, sie hätten ihre Opfer „abrippen“ wollen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Schüler von Erziehungsberechtigten abgeholt. Gegen die Jungen wird jetzt wegen versuchter räuberischer Erpressung ermittelt.

red/Polizei Unterfranken
Audio-Bericht der Polizei Unterfranken, Karl-Heinz Schmitt
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.