Polizei Unterfranken

Nach Schwelbrand in Kellerraum - 47-Jähriger stirbt in Krankenhaus



Audiobeitrag der Polizei: Karl-Heinz Schmitt


Nach Schwelbrand in Kellerraum - 47-Jähriger stirbt in Krankenhaus

WÜRZBURG . In einem Keller eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Heuchelhof ist es in der Nacht zum Samstag zu einem Schwelbrand gekommen. Bei den Löscharbeiten entdeckten Feuerwehrleute einen Mann, der nicht mehr ansprechbar war. Der 47-Jährige verstarb einige Zeit später in einem Krankenhaus.

Eine Bewohnerin des in der Römer Straße gelegenen dreistöckigen Gebäudes hatte sich wenige Minuten nach 02.00 Uhr per Notruf gemeldet und mitgeteilt, dass das Haus voller Rauch sei. Als eine erste Streifenbesatzung der Würzburger Polizei und die Berufsfeuerwehr Würzburg am Ort des Geschehens eintrafen, kam dichter Rauch aus dem Treppenhaus.

In dem von fünf Parteien bewohnten Gebäude wurden die Bewohner schnell evakuiert. Die Löschmannschaften gingen dann mit schwerem Atemschutz in das Haus. Es stellte sich heraus, dass in einem nur wenige Quadratmeter großen Kellerraum ein Schwelbrand ausgebrochen war, den die Feuerwehrleute schnell gelöscht hatten. Dort war offenbar sperrmüllähnliches Lagergut aus noch unbekannter Ursache in Brand geraten. Der Sachschaden hält sch mit wenigen tausend Euro in Grenzen.

Bei der Absuche des Kellerraumes fanden die Löschmannschaften einen Mann, bei dem es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen 47-jährigen Würzburger handelt. Er wurde vor Ort medizinisch betreut und dann in eine Klinik gebracht. Dort verstarb die Person dann gut eine Stunde später.

Noch in der Nacht übernahmen Beamte der Kriminalpolizei Würzburg die Sachbearbeitung. Bei den weiteren Ermittlungen geht es jetzt darum, die Brandursache und die näheren Umstände zu klären, die zum Tod des 47-Jährigen geführt haben. Hier gibt es bislang noch keine gesicherten Erkenntnisse.

Ungeprüfte Originalmeldung der Polizei.

 

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.