Kleinostheim

Nach Messerstecherei in Kleinostheim - Männer in U-Haft

24-Jähriger schwer verletzt

Diese erließ gegen die zwei 23 und 25 Jahre alten Männer Untersuchungshaftbefehle unter anderem wegen des dringenden Verdachts des versuchten gemeinschaftlichen Totschlags und Gefährlicher Körperverletzung. Die 24-Jährige, die im Verdacht steht, Beihilfe geleistet zu haben, wurde auf freien Fuß gesetzt.

Gegen 05.30 Uhr hat sich der Vorfall in Kleinostheim ereignet. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war der tätlichen Auseinandersetzung ein Streit über eine mobile Kommunikationsplattform vorausgegangen. Zwei Tatverdächtige im Alter von 23 und 25 Jahren sollen sich daraufhin gemeinsam mit einer 24-Jährigen auf den Weg zu dem Wohnhaus in Kleinostheim gemacht haben, wo die private Feier stattfand. Laut Zeugenangaben sei es daraufhin im Eingangsbereich und Flur des Anwesens zu den Messerangriffen gekommen. Nach der Tat flüchteten die Angreifer mit einem Auto.
 
Ein Geschädigter im Alter von 24 Jahren erlitt mehrere, zum Teil schwere Stichverletzungen im Brust- und Rückenbereich. Er kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus. Nach aktuellen Erkenntnissen befindet sich der Verletzte mittlerweile wohl außer Lebensgefahr. Der 22-Jährige wurde mit einer Schnittwunde am Schienbein ebenfalls im Krankenhaus behandelt, konnte die Klinik jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.
 
Die weiteren Ermittlungen hat noch am Sonntag die Kriminalpolizei Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft übernommen. Nachdem sich zwei Männer aus Stadt und Landkreis Aschaffenburg als Tatverdächtige herauskristallisiert hatten, erfolgten deren Festnahmen im Laufe des Nachmittags. Eine mutmaßliche Komplizin im Alter von 23 Jahren, die Fahrerin des Fluchtfahrzeugs gewesen sein soll, wurde ebenfalls vorläufig festgenommen. 
 
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wird das Trio im Laufe des Montags der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht vorgeführt. Dann wird sich entscheiden, ob gegen die Tatverdächtigen Haftbefehle erlassen werden. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts werden von der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg geführt.
Polizei Unterfranken

 

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.