Polizei Unterfranken

Nach Brandlegungen in Würzburger Innenstadt - Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Nach Brandlegungen in Würzburger Innenstadt - Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Würzburg. Nachdem in der Nacht zum Dienstag in der Innenstadt insgesamt drei Brände ausgebrochen waren, wurde der im Zuge der Fahndung festgenommene 30-Jährige am Dienstagvormittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Würzburg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Bereits in seiner Vernehmung durch Ermittler der Kripo Würzburg hatte sich der einschlägig Polizeibekannte geständig gezeigt, für die Feuer verantwortlich zu sein.

Wie bereits berichtet, war bei den drei Bränden im Umfeld der größeren Wohngebäude ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstanden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Das erste Feuer war gegen 03.45 Uhr vor einem Cafe am Ulmer Hof ausgebrochen. Im Bereich der Freischankfläche brannte ein cirka dreieinhalb Meter hoher Sonnenschirm. Auch zwei in der Nähe stehende Stühle wurden durch die entstandene Hitze in Mitleidenschaft gezogen.

Etwa eine Viertelstunde später war die Mitteilung eingegangen, dass ein Papierstapel vor einem Mehrfamilienhaus in der Eichhornstraße brennen würde. Die Beamten hatten vor Ort festgestellt, dass das Feuer bereits Brandzehrungen an der Gebäudefassade sowie am Schaufenster eines Bekleidungsgeschäftes verursacht hatte. Gegen 04.00 Uhr hatten schließlich noch auf der Veranda einer Bäckerei in der Eichhornstraße gebrannt. Dort war ebenfalls ein Sonnenschirm angezündet worden.

Nach der Festnahme des dringend Tatverdächtigen im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung, hatten die Brandfahnder der Würzburger Kripo die weiteren Ermittlungen in diesem Fall übernommen.

Ungeprüfte Originalmeldung der Polizei Unterfranken

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.