Aschaffenburg

Nach Bluttat in Schöntalpassage: Haftbefehl gegen Verdächtigen

Zwei Männer in Aschaffenburg niedergestochen

Foto: Dietmar Kempf-Blatt

In der Mitteilung der Staatsanwaltschaft und der Polizei heißt es: "Der 25-Jährige, der auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg am Donnerstag einer Ermittlungsrichterin vorgeführt wurde, sitzt in Untersuchungshaft. Die Richterin erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes mit gefährlicher Körperverletzung, versuchten Totschlags mit gefährlicher Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung."

Bislang steht fest, dass um kurz vor 10 Uhr vier Männer im Alter von 25, 33, 39 und 41 Jahren in dem Geschäft in eine Auseinandersetzung gerieten. Dann ging der Jüngste mit einem Werkzeug auf die anderen los (siehe Dossier/Timeline, rechts). Er verletzte den 33-Jährigen so schwer an Kopf und Hals, dass dieser später sogar notoperiert werden musste. Zudem fügte er dem 39-Jährigen Verletzungen zu.

Der unverletzte 41-Jährige überwältige dann offenbar den 25-Jährigen und hielt ihn fest, bis die Polizei vor Ort war. Diese nahm den Tatverdächtigen schließlich in der Goldbacher Straße fest. Weil er augenscheinlich Drogen genommen hatte, wurde ihm Blut abgenommen, wobei er Widerstand leistete. Es liegen nach Auskunft des Leitenden Oberstaatsanwalts in Aschaffenburg, Burkhard Pöpperl, keine Hinweise über Drogenkonsum bei den drei anderen Männer vor.

mai/nle

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.