Polizei Unterfranken

Mit 3,9 Promille Unfall gebaut - und dann im Auto schlafen gelegt

Mit fast vier Promille Unfall gebaut – Nach Unfallflucht im Auto schlafen gelegt

MAINBERRNHEIM, LKR. KITZINGEN. Bei der Frage nach der Ursache eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 8 ereignet hat, musste die Kitzinger Polizei nicht lange rätseln. Der Verursacher, der auf einen vorausfahrenden Pkw aufgefahren war und danach Unfallflucht beging, hatte unglaubliche 3,9 Promille intus. Polizeibeamte fanden den Mann kurz nach dem Unfall, bei dem eine Frau leicht verletzt wurde, schlafend in seinem Pkw.
 
Es war gegen 13.20 Uhr, als eine 32-Jährige aus Mittelfranken mit ihrem Auto die B 8 in Richtung Nürnberg befuhr. Vor dem Ortsbeginn Mainbernheim verringerte die Frau ihre Geschwindigkeit. Dies erkannte der nachfolgende Toyotafahrer nicht und fuhr ungebremst auf. Der Mann am Steuer setzte danach sofort zurück, fuhr um das von ihm zuvor gerammte Fahrzeug herum und machte sich aus dem Staub.
 
Die Unfallbeteiligte notierte sich allerdings das Kennzeichen und informierte unverzüglich die Kitzinger Polizei. Im Rahmen der sofort ausgelösten Fahndung entdeckte eine Streifenbesatzung das gesuchte Auto in Mainbernheim. Der Pkw wies eindeutige Beschädigungen im Frontbereich auf, die zweifelsfrei von dem Unfall zuvor stammten.
 
Der Fahrer aus dem Landkreis Kitzingen, der schlafend in seinem Auto lag, wurde von den Polizisten geweckt. Danach wurde ein Alcotest durchgeführt, der einen erstaunlichen Wert nahe der Vier-Promille-Grenze ergab.  Der Beschuldigte musste daraufhin zur Dienststelle mitkommen. Dort wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Mannes sichergestellt.
 
Die Fahrerin des Ford Fiesta erlitt bei dem Unfall ein Schleudertrauma. Die 32-Jährige wurde vor Ort medizinisch betreut. An den beiden Autos entstand ein Gesamtschaden von etwa 8.000 Euro. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung eingleitet.

Ungeprüfte Originalmeldung der Polizei.
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.