Aschaffenburg

Metallteil auf Fahrbahn verursacht Unfall

Polizei Aschaffenburg

Während mindestens ein Verkehrsteilnehmer dem Teil ausweichen konnte, fuhr ein weiterer darüber und der Wagen wurde im Kühlerbereich so stark beschädigt, dass er nicht weiterfahren konnte. Eventuelle weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei Aschaffenburg unter 06021-8572530 in Verbindung zu setzen.

Lastwagenfahrer fährt aus ungeklärter Ursache in die Mittelleitplanke - BAB 30 Min gesperrt

Ein 39-jähriger Lastwagenfahrer aus NRW fuhr gestern auf der A3 bei Waldaschaff in Richtung Würzburg. Gegen 15.30 Uhr lenkte er vom rechten über den mittleren bis auf den linken Fahrstreifen und prallte dort in die Mittelleitplanke. Der Sattelzug kam auf dem linken Fahrstreifen zu stehen und begann rückwärts zu rollen. Ein weiterer Brummifahrer, der den Unfall beobachtet hatte, zog die Handbremse des Aufliegers, um ein weiteres Zurückrollen zu vermeiden. Während des Lenkmanövers wurde kein weiterer Verkehrsteilnehmer geschädigt.

Der Unfallbeteiligte war im ersten Moment bewusstlos und anschließend komplett geschockt. So wollte er nach Ansprache den Zündschlüssel drehen und weiterfahren. Die Weiterfahrt wurde von den eingesetzten Streifenbeamten verhindert, da er augenscheinlich stark unter Schock stand und auf mehrfache Ansprache nicht reagierte. Er wird nun im Klinikum AB mehrere Tage untersucht, um die Ursache für den Unfall zu finden.

Der vorbildliche Fahrer hatte nämlich weder überschrittene Lenk-oder Ruhezeiten noch Alkohol oder Drogen genommen. Die Fahrbahn war zur Unfallaufnahme für circa 30 Minuten voll gesperrt. Der Sattelzug wurde durch die Feuerwehr Waldaschaff, die mit 8 Fahrzeugen vor Ort war, an der AS Weibersbrunn von der BAB 3 gefahren und an einem Parkplatz verkehrssicher abgestellt.

jst/Polizei Aschaffenburg

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.