Polizei Unterfranken

Mann will durch Main schwimmen - Offenbar errtunken - Große Suchaktion

Eine groß angelegte Suchaktion war am Abend gegen 22.15 Uhr ergebnislos abgebrochen worden. Zwischenzeitlich hat die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen und ab 10.00 Uhr waren am Dienstagvormittag erneut die Wasserschutzpolizei und ein Polizeihubschrauber vor Ort im Einsatz. Allerdings ergebnislos.
 
Gegen 19.40 Uhr wurden die Einsatzkräfte an den Main in Margetshöchheim gerufen. Eine Gruppe junger Erwachsener hatte sich dort niedergelassen und offenbar den ganzen Tag über Alkohol getrunken. Dem Sachstand nach um weitere Getränke zu kaufen, machten sich in der Folge der 33-Jährige und ein weiterer Mann auf den Weg zu einem auf der anderen Mainseite in Veitshöchheim gelegenen Supermarkt. Nach ersten Erkenntnissen schwammen die beiden Männer zeitgleich los, der eine von ihnen drehte jedoch rasch wieder um. Der 33-Jährige schwamm weiter und rief kurz darauf um Hilfe.
 
Ein Jogger, der zeitgleich auf der Veitshöchheimer Seite unterwegs war, hörte die Hilferufe und reagierte sofort. Er alarmierte die Einsatzkräfte und sprang dann selbst beherzt in den Main, um den offenbar Entkräfteten zu retten. Die beiden Männer wurden durch die Strömung etwa 40 bis 50 Meter abgetrieben und der Helfer musste erkennen, dass er dem 33-Jährigen nicht mehr helfen konnte und schwamm zurück ans Ufer. Auch mindestens drei Personen der Gruppe stürzten sich in den Main, um ihrem Freund zu helfen. Dies blieb jedoch ebenso erfolglos und die drei mussten schließlich selbst von der DLRG zurück ans Ufer gebracht werden. Einer von ihnen kam vorsorglich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus.


Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Unterfranken
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.