Karlstein

Reifenstecher zieht durch Aschaffenburger Innenstadt - Polizei nimmt Täter fest

Polizeien Alzenau und Aschaffenburg

Letztendlich zerstach der Mann Reifen von sechs Pkw verschiedener Marken, die in der Würzburger Straße, der Schwindstraße, der Platanenallee und in der Heinsestraße abgestellt waren. An einem der Fahrzeuge wurde zusätzlich der Lack zerkratzt. Mehrere tausend Euro Sachschaden verursachte der 52-Jährige. Er wurde von einem Zeugen beobachtet, der die Polizeiinspektion Aschaffenburg informierte. Die Fahndung führte zu der Ergreifung des Mannes im Nahbereich. Bei seiner Durchsuchung wurde ein Küchenmesser als Tatwerkzeug aufgefunden und sichergestellt. Da der Reifenstecher stark alkoholisiert war und sich aggressiv verhielt, wurde er in Gewahrsam genommen. Es wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung gegen ihn eingeleitet. 

Junger Mann stiehlt Rentner die Geldbörse

Aschaffenburg. Bereits am Dienstag, den 01.12.20 gegen 16:20 Uhr, befand sich ein 85-jähriger Mann in einer Bank in der Weißenburger Straße. Hier hob der Rentner Bargeld ab und legte daraufhin seinen Geldbeutel in einen Wagen. Ein unbekannter Mann ergriff die Gelegenheit und nahm die Geldbörse samt Bargeld und Dokumente an sich. Der flüchtige Täter wurde als circa 20 Jahre alt, schlank und circa 185 Zentimeter groß beschrieben. Er trug sein dunkelblondes Haar kurz und nach vorne gekämmt. 

Zeugen, die Hinweise zu einer tatverdächtigen Person geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 zu melden.

Nissan angefahren und geflüchtet

Nilkheim. Am Montag streifte ein unbekannter Fahrzeugführer einen Pkw Nissan, der in der Zeit von 10 Uhr bis 12:30 Uhr in der Wailandtstraße abgestellt war. Das Fahrzeug weist nun einen abgefahrenen Außenspiegel sowie verkratzten Lack auf der Fahrerseite auf. Der Schaden liegt im vierstelligen Bereich. 

Hinweise zu einem flüchtigen Fahrzeug nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Meldungen der Polizei Aschaffenburg

Mann beleidigt Polizisten bei Kontrolle in Karlstein

Bei einer Polizeikontrolle leistete ein 38-jähriger Mann am Montagabend in Karlstein nicht unerheblich Widerstand. Ein Zeuge hatte um kurz vor 21 Uhr an der Fähranlegestelle eine hilflose Person mitgeteilt. Bei Eintreffen des Rettungsdienstes und der Polizeistreife war der Mann plötzlich putzmunter. Bei der anschließenden Kontrolle wurde der Mann dann aus unerklärlichen Gründen verbal ausfällig. Als in seinem mitgeführten Rucksack eine Schusswaffe zu erkennen war, wurde er vorläufig festgenommen. Gegen die Festnahme wehrte sich der Mann, so dass er zu Boden gebracht und gefesselt wurde. Hierbei beleidigte er die Einsatzkräfte mit diversen nicht druckreifen Ausdrücken. Letztendlich stellte sich heraus, dass es sich bei der Waffe um einen Spielzeugrevolver handelte. Allerdings kamen in dem Rucksack noch einige nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstände zum Vorschein, die sichergestellt wurden. Nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. Beide Polizisten blieben unverletzt.

 
Unfallflucht: Alzenau

Am Montag zwischen 07.00 und 11.15 Uhr wurde ein in der Siemensstraße abgestellter Opel von einem unbekannten Fahrzeug angefahren. Der flüchtige Verursacher hatte mit seinem Außenspiegel den Außenspiegel des geparkten Opel berührt. Beide Spiegel gingen dadurch zu Bruch. Bei dem flüchtigen Fahrzeug dürfte es sich um einen älteren roten Toyota gehandelt haben.

 
Zweimal beim Klauen erwischt: Kahl und Alzenau

Gleich zweimal wurde am Montagnachmittag ein 41-jähriger Mann beim Klauen erwischt. Zunächst hatte eine Streife der Alzenauer Polizei den Mann um 14.15 Uhr am Bahnhof in Kahl kontrolliert. Die Streife hatte den Mann beobachtet, wie er ein Handrührwerk für Putzarbeiten von einem fremden Baustellenfahrzeug nahm. Zunächst gab er an, zu der Firma zu gehören, was aber durch den zuständigen Bauleiter widerlegt wurde. Bei seiner Durchsuchung wurden außerdem geringe Mengen Rauschgift aufgefunden und sichergestellt. Nachdem der Mann aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden war, tauchte er wenig später um 17 Uhr in einem Baumarkt in der Daimlerstraße in Alzenau wieder auf. Dort hatte er versucht einen Akkubohrschrauber im Wert von 120 Euro zu entwenden. Aufgrund seiner beharrlichen Diebstahlsabsichten wurde der Mann nach Rücksprache mit einem Richter bis zum Ladenschluss in Gewahrsam genommen und anschließend wieder entlassen. Auf den Mann kommen nun diverse Anzeigen zu.

Meldungen der Polizei Alzenau/ienc

 

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.