Lohr/Gemünden

Lastwagenunfall: B26 zwischen Lohr und Gemünden gesperrt

Tank an Leitplanke aufgerissen

Foto: Feuerwehr Lohr - Bild 1 von 4
Foto: Feuerwehr Lohr - Bild 2 von 4
Foto: Feuerwehr Lohr - Bild 3 von 4
Foto: Lothar Fuchs - Bild 4 von 4
Gegen 3.15 Uhr verlor ein 39-jähriger tschechischer Lkw-Fahrer auf der B26 zwischen Neuendorf und Sackenbach aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Sattelzug. 

Der Lastzug durchbrach die Leitplanke zum Radweg/Main hin und beschädigte diese auf einer Länge von rund 150 Metern. Außerdem wurden ein Wasserdurchlass und das daran angebrachte Geländer stark beschädigt. Bei dem Unfall wurden die Kraftstofftanks des Lastzugs beschädigt, es trat Diesel aus. Die beiden Insassen des Lkw wurden nicht verletzt. Weitere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt.
 
Der Sachschaden lässt sich im Moment noch nicht genau beziffern, dürfte sich jedoch im Bereich einiger Zehntausend Euro bewegen. Dazu werden noch die Kosten für Bergung und Aufräumarbeiten kommen.
 
Für die Dauer der Unfallaufnahme und der ersten Sofortmaßnahmen war die B26 nur einspurig befahrbar. Die Freiwillige Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz, um den ausgetretenen Kraftstoff aufzufangen und die Verkehrsmaßnahmen zu unterstützen.

Gegen 09.00 Uhr wurde mit der Bergung des Sattelzugs begonnen. Ab diesem Zeitpunkt musste die B26 komplett gesperrt werden. Der Verkehr aus Richtung Gemünden am Main wurde über die Bayerische Schanz, der aus Richtung Lohr am Main wurde über Wiesenfeld nach Karlstadt umgeleitet. Die Vollsperrung dauerte bis etwa 14.00 Uhr.

Seither ist die B26 wieder einspurig befahrbar. Im Bereich der Unfallstelle dauern die Bergungsarbeiten noch einige Zeit an. Dort ist zurzeit noch eine Baustellenampel eingerichtet.

Polizei Lohr
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.