Kahl

Kurioser Unfall: Auf A45 offene Autotüre abgefahren

Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Kurioser Unfall: Offene Türe abgefahren - Auto-Fahrerin zum Glück unverletzt

Kahl, Kreis Aschaffenburg. Ein kurioser Unfall, der mit viel Glück glimpflich abging, trug sich am  Freitag auf der A45 in bei Kahl zu. Gegen 05.30 Uhr war eine 51-Jährige aus Aschaffenburg mit ihrem Twingo in Fahrtrichtung Hanau unterwegs. Kurz nach der Ausfahrt Alzenau-Nord versagte plötzlich der Motor ihres Autos seinen Dienst und aus dem Motorraum trat starker Rauch aus. Die Frau ließ den Twingo ausrollen, wobei sie allerdings nicht den Standstreifen ansteuerte, sondern auf dem rechten von zwei Fahrstreifen, hart links an der Mittelleitlinie, stehen blieb. Sie wollte aussteigen und öffnete hierzu die Fahrertüre, als im gleichen Moment ein Kleintransporter aus Hagen an dem stehenden Pkw vorbei- und diesem sprichwörtlich die Türe abfuhr.

Die Türe fand sich später etwa 10 Meter weiter rechts abseits der Autobahn im Graben. Nur Sekundenbruchteile später wäre die Aschaffenburgerin beim Aussteigen unmittelbar vor dem Kleintransporter auf die Fahrbahn getreten und sicherlich frontal erfasst worden. Der Kleintransporter, der im Auftrag einer Tierschutzorganisation 29 Hunde aus Bosnien nach Hagen transportierte, kam nach dem Aufprall ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Die 40-jährige Fahrerin des Kleintransporters und die Hunde blieben ebenfalls unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An der Unfallstelle kamen auch Kräfte der Feuerwehr zum Einsatz. Sie sicherten die Unfallstelle ab, leuchteten sie aus, reinigten die Fahrbahn und stellten den Brandschutz sicher.

Die Besatzung eines vorsorglich eigesetzten Rettungswagens brauchte nicht einzugreifen. Während des ersten Angriffs musste der Verkehr auf der A 45 in Richtung Hanau für etwa 30 Minuten komplett angehalten werden. Danach konnte er wieder einspurig links an den Unfallfahrzeugen vorbeifließen. Der anfangs aufgebaute Stau löste sich dabei wegen der relativ schwachen Verkehrsdichte schnell wieder auf. Gegen 07.00 Uhr war die Unfallstelle wieder komplett geräumt. Die Schadenssumme beläuft sich auf etwa 5.500 Euro. Als Ursache für den Motorausfall und die starke Rauchentwicklung kommt ein technischer Defekt in Frage. Ein offenes Feuer konnte im Motorraum nicht festgestellt werden.
 
 
Fahrzeug eigenhändig „zugelassen“
Bessenbach, Kreis Aschaffenburg. Für eine 34-Jährige aus Oberbayern endete am Donnerstagvormittag die Fahrt auf der A 3 in Richtung Heimat bei Bessenbach. Sie geriet gegen 10.00 Uhr in den Fokus von Autobahnfahndern. Diese stoppten den Pkw Renault Espace und überprüften die Fahrerin sowie das Fahrzeug. Dabei stellte sich heraus, dass die am Pkw angebrachten Recklinghauser Kennzeichen seit Mittwoch dieser Woche in Recklinghausen als gestohlen gemeldet sind. Die Fahrerin wurde deshalb festgenommen und der Pkw sichergestellt. Im Zug der weiteren Ermittlungen gestand die Ertappte, den Pkw am Dienstag in Recklinghausen gekauft und am Mittwoch die Kennzeichen von einem anderen Fahrzeug entwendet zu haben. Sie wollte damit eine ordnungsgemäße Zulassung ihres Fahrzeugs vortäuschen und den Pkw an ihre Wohnanschrift überführen. Die weitere Überführungsfahrt wurde unterbunden und die Kennzeichen zur Rückgabe an den rechtmäßigen Eigentümer sichergestellt. Bis zum Nachweis einer ordentlichen Zulassung bleibt der Pkw in polizeilichem Gewahrsam. Auf die Frau kommt ein Strafverfahren wegen Diebstahls und Urkundenfälschung sowie wegen Fahrens mit einem nicht versicherten, nicht versteuerten und nicht zugelassenen Pkw zu. Nach der Anzeigenaufnahme wurde sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.