Karlstein

Karlstein: Hochzeitsgast gibt Schüsse aus Schreckschusspistole ab

Polizei Alzenau

Tatsächlich konnten noch Teile der verschossenen Munition auf der Straße liegend aufgefunden werden. Da der Schütze nicht im Besitz der erforderlichen Erlaubnisse war, wurden die Schreckschusspistole und die restliche Munition sichergestellt. Der 29-Jährige hat nun ein Strafverfahren wegen einem Verstoß gegen das Waffengesetz zu erwarten.

 

Fahranfänger stürzt mit Leichtkraftrad

Kleinkahl, Lkr. Aschaffenburg. Ein 16-Jähriger Fahranfänger stürzte gegen 17:10 Uhr mit seinem Leichtkraftrad. Er fuhr von Wiesen in Richtung Kleinkahl. In einer Linkskurve verbremste er sich und kam auf Grund des Fahrfehlers zu Sturz. Der 16-Jährige ist glücklicherweise nur leicht verletzt, wurde jedoch zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Am Leichtkraftrad entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro.

 

Roller ohne Versicherung und Betriebserlaubnis

Kleinkahl, Lkr. Aschaffenburg. Am Samstag gegen 12:40 Uhr wurde ein 42-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad in Kleinkahl einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass für den Roller weder ein gültiger Versicherungsschutz bestand, noch konnte der Fahrer eine Betriebserlaubnis vorweisen. Die Weiterfahrt wurde daher unterbunden. Gegen den Fahrer wird nun ein Strafverfahren unter anderem wegen einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

 

Vandalismus oder versuchter Einbruch?

Schöllkrippen, Lkr. Aschaffenburg. In der Nacht von Freitag auf Samstag richtete ein bislang unbekannter Täter an einer Lagerhalle in der Aschaffenburger Straße einen Sachschaden von ca. 500 Euro an. Der Täter schlug oder trat in eine Rigipswand ein Loch. Ob es sich hierbei um Vandalismus oder einen versuchten Einbruch handelt ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

 

Auf Bruder mit Messer eingestochen

Karlstein a. Main, Lkr. Aschaffenburg. Zwischen zwei Brüdern, 24 und 20 Jahre alt, kam es am Sonntagmorgen gegen 03:10 Uhr aus bislang unbekannten Gründen zu einem Streit. Im Verlauf des Streits fügte der Ältere dem Jüngeren mit einem Küchenmesser eine Stichwunde am linken Oberarm zu. Die Wunde musste im Krankenhaus genäht werden. Da der 24-Jährige unter erheblichem Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Danach wurde er zur Ausnüchterung in die Haftzelle verbracht.

Wer zu den geschilderten Straftaten sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Alzenau in Verbindung zu setzen (Tel. 06023/944-0). 

 

Polizei Alzenau/mkl

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.