Aschaffenburg

Hochzeit in Aschaffenburg: Nicht an Verkehrsregeln gehalten und aus dem Auto in die Luft geschossen

Polizei Aschaffenburg

Foto: Friso Gentsch/Symbol

Von Unbeteiligten gingen zunächst Meldungen ein, dass sich die Fahrer des Autokorsos nicht an die Verkehrsregeln halten würden. Zudem wäre mit einer Waffe mehrfach in die Luft geschossen worden. Auf dem Volksfestplatz in der Darmstädter Straße konnte die Festgesellschaft schließlich durch mehrere Streifen angetroffen werden. Hierbei wurden bei einem 27-jährigen tatsächlich eine Schreckschusswaffe und die dazugehörige Munition aufgefunden. Der Besitzer konnte nicht die erforderliche Erlaubnis vorweisen, woraufhin die Waffe eingezogen wurde. Auf den jungen Mann kommt nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz zu.

 

Stadt Aschaffenburg

 

Linksabbieger übersieht Gegenverkehr

 

Am Samstagmittag befuhr ein 52-jähriger VW-Fahrer die Obernburger Straße in Richtung Stockstadt a. Main. An der Kreuzung zur Großostheimer Straße wollte er nach links in Richtung B469 abbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden, bevorrechtigten Verkehr. Im Kreuzungsbereich kam es daraufhin zu einer Kollision mit dem Fiat eines 41-jährigen. An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden von mehreren tausend Euro. Verletzt wurde glücklicherweise keiner der Beteiligten.


 

Verstecken erfolglos

Am Samstagmorgen fiel einer Streifenbesatzung im Park Schöntal ein junger Mann ins Auge. Als dieser auch die Polizisten bemerkte, versuchte er sich unauffällig in Richtung Fabrikstraße aus dem Staub zu machen. Dadurch erst recht verdächtig geworden, wurde er dort einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte ein Joint aufgefunden und sichergestellt werden. Auf den 18-jährigen kommt nun ein Verfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz zu.

 

Streit um Leinenpflicht eskaliert

 

 

Am Samstagmorgen war ein 70 Jahre alter Mann von der Linkstraße kommend an der Aschaff in Richtung Strietwaldstraße joggen. Dort begegnete ihm eine junge Dame, die mit einem Kind und einem hellen, größeren Hund unterwegs war. Der Hund sei dann dem Mann bellend hinterhergerannt, weshalb dieser die Frau aufforderte ihn anzuleinen. Kurze Zeit später kam ein bislang unbekannter Mann auf einem Fahrrad dem älteren Herren nach. Er sei äußerst aggressiv aufgetreten und sprach im Hinblick auf die genannte Dame von seiner Frau. Als sich der 70-jährige entfernen wollte, wurde er durch den unbekannten Täter gegen die Wade getreten. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg ermittelt nun wegen Körperverletzung und Nötigung.

 

Personen die Hinweise zu dem o.g. Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 in Verbindung zu setzen.

 

 

Drei Jugendliche klauen den gleichen Pullover

 

Am Samstagmittag gerieten zwei 16-jährige und ein 14-jähriger in die Fänge eines Ladendetektivs. Die drei Jungen hatten das Bekleidungsgeschäft in der Goldbacher Straße bereits verlassen, als sie gestellt wurden. Jeder hatte für sich genau einen Pullover im gleichen Design eingesteckt ohne zu Bezahlen. Als Konsequenzen müssen die Ladendiebe nun mit einem Hausverbot und einer Strafanzeige rechnen.

 

 

Spiegel abgetreten

 

Am Sonntag wurden kurz nach Mitternacht in der Inselstraße von vier Autos die Spiegel abgetreten, sowie ein Gartenzaun beschädigt. Aufgrund einer guten Täterbeschreibung konnte kurz darauf ein Tatverdächtiger im unmittelbaren Nahbereich aufgegriffen werden. Er war erheblich alkoholisiert und wurde zunächst in Sicherheitsgewahrsam genommen. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.  

 

Zeugen, die zum o.g. Sachverhalt weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 in Verbindung zu setzen.

 

Kreis Aschaffenburg

 

Unter Alkoholeinfluss Unfall gebaut

 

Johannesberg. Am Samstagmorgen befuhr ein 19-jähriger mit seinem Volkswagen die Aschaffenburger Straße von Oberafferbach in Richtung Johannesberg. In einer Rechtskurve kurz vor dem Ortseingang geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem VW Bus eines 78-jährigen zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei dem Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den ersten Verdacht, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Auf den jungen Mann kommt nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu.

 

Drei Unfallfluchten im Landgebiet

 

Goldbach. Zwischen Freitagabend und Samstagfrüh wurde in der Aschaffstraße in eine Straßenlaterne umgebogen und gegen einen Grundstückszaun gedrückt. An der Laterne konnte Fremdlack gesichert werden. Aufgrund des Schadensbildes ist davon auszugehen, dass ein Lkw den Unfall verursacht hat, ohne daraufhin die erforderlichen Verständigungen zutreffen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

 

Ebenfalls in Goldbach wurde in der Aschaffenburger Straße ein Chevrolet angefahren. Hierbei wurde durch den vermeintlichen Verursacher zwar ein Zettel hinterlassen, die dort notierte Telefonnummer ist allerdings ohne Anschluss. Der Unfall müsste sich zwischen 10:20 Uhr und 13:40 Uhr ereignet haben.

 

Bessenbach. Zwischen Samstag 06:00 Uhr und 13:00 Uhr wurde in der Ludwig-Straub-Straße ein dort geparkter Fiat angefahren. Auch hier entfernte sich der bislang unbekannte Unfallverursacher ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. In allen drei Fällen ermittelt die Polizeiinspektion Aschaffenburg nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

 

Zeugen, die zu den o.g. Sachverhalten Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 in Verbindung zu setzen.

Polizei Aschaffenburg/mkl

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.