Karlstadt

Gefährliches Überholmanöver in Karlstadt

Polizei Karlstadt

Eine 29-jährige Opel-Fahrerin war gegen 11 Uhr mit ihrem Zafira in Richtung Karlstadt unterwegs, als sie in der langgezogenen Rechtskurve nach der Abfahrt Halsbach trotz der unübersichtlichen Streckenführung einen Sattelzug überholte. Als die Dame während ihrem Überholvorgang auf einen entgegenkommenden Opel Corsa aufmerksam wurde, wollte sie nach rechts ausweichen, was aber aufgrund des daneben befindlichen Sattelzugs nicht möglich war und im seitlichen Anstoß mit dem Auflieger gipfelte. Währenddessen versuchte der entgegenkommende Corsa, nach rechts ins Bankett auszuweichen, was jedoch ebenfalls nicht mehr klappte und zum seitlichen Anstoß der beiden sich begegnenden Opel führte.

Ein hinter dem Corsa sich annähernder Mercedes konnte ein Auffahren auf die Unfallbeteiligten nur dadurch verhindern, dass der 85-jährige Fahrer geistesgegenwärtig sein Steuer nach rechts riss und mit seinem Mercedes über das Bankett hinweg in ein Getreidefeld abflog.

Wie durch ein Wunder kam es zu keiner Frontalkollision und es wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf 5.000 Euro geschätzt. Die beiden Opel waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt werden.

Aufgrund ihres riskanten und folgenschweren Überholmanövers erwartet die Unfallverursacherin nun ein Bußgeldverfahren.

Kennzeichen in Karlstadt entwendet

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes wurde bei einem Autohaus im Gewerbegebiet „Hammersteig“ in Karlstadt von zwei auf dem Firmengelände stehenden Pkw das jeweils hintere Kennzeichen entwendet.

Der Tatzeitraum wurde vom späten Freitagnachmittag bis Montagmorgen eingegrenzt. Bei den angegangenen Autos handelte es sich um einen Mercedes mit MSP-Zulassung und einen VW Passat mit WÜ-Kennzeichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Karlstadt unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegen.

Mofafahrer in Karlstadt unter Drogeneinfluss

Einen guten Riecher hatten am Montagnachmittag Beamte der Karlstadter Polizei bei der Kontrolle eines Mofafahrers bei Karlstadt.

Die Beamten hatten das Mofa gegen 15:30 Uhr auf dem Radweg zwischen Karlstadt und Wernfeld fahrend festgestellt und auf Höhe der Schleuse Harrbach zur Verkehrskontrolle angehalten. Im Laufe dieser Kontrolle wurden bei dem jungen Mann drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden wurde.

Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeldverfahren wegen Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.