Polizei Aschaffenburg

Fußgänger angefahren

Fußgänger angefahren

Am Montagmorgen um 5:40 Uhr bog ein 22-jähriger Mitsubishi-Fahrer vom Ulmenweg nach links in die Großostheimer Straße ein. Hierbei übersah er einen 46-jährigen Fußgänger, der bei Grünlicht die Fußgängerfurt an der dortigen Fußgängerampel in Richtung Ortsausgang überquerte. Durch den Anstoß stürzte der 46-Jährige und verletzte sich leicht.
Der Sachschaden am Pkw wird auf cirka 200 Euro geschätzt.

Begrenzungsposten umgefahren

Nachdem am Sonntagmorgen kurz nach 10 Uhr eine 31-jährige Audi-Fahrerin nach rechts von der Goldbacher Straße abgekommen war, fuhr sie auf Höhe der Bayernstraße zwei Begrenzungsposten zum dortigen Fußweg um. Hierbei wurde ein Sachschaden von insgesamt 600 Euro verursacht.

Mehrere Trunkenheitsfahrten im Stadtgebiet

Übers Wochenende kam es im Stadtgebiet zu mehreren Trunkenheitsfahrten. Ein 79-jähriger Pkw-Fahrer befuhr am Sonntag um 19:30 Uhr die Großostheimer Straße und überquerte die Kreuzung zum Lorbeerweg bei Rotlicht. Infolgedessen wurde er von einer Polizeistreife angehalten. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 0,86 Promille. Gegen diesen ergeht nun eine Anzeige wegen des Rotlichtverstoßes und einer Trunkenheitsfahrt.
0,66 Promille zeigte der Atemalkoholtest bei einer 21-Jährigen an, nachdem die VW-Fahrerin am Sonntagmorgen um 7:50 Uhr in der Würzburger Straße angehalten worden war.
Der Frau wurde die Weiterfahrt untersagt.
Zu einer Blutentnahme und zu der Sicherstellung des Führerscheines eines 19-Jährigen kam es am Sonntagmorgen um 11 Uhr. Der VW-Fahrer befuhr die Flachstraße, in welcher er zu einer Verkehrskontrolle angehalten war. Nachdem bei ihm Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, führten die Beamten bei dem Fahrzeuglenker einen Atemalkoholtest durch.
Dieser ergab ein Wert von 1,2 Promille. Zur gleichen Zeit wurde in der Flachstraße ein Opel-Fahrer kontrolliert. Bei diesem ergab ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 0,54 Promille.
Weil ein 56-jähriger VW-Fahrer am Sonntag gegen 14:15 Uhr nicht angeschnallt war, wurde er in der Staatsstraße 2312 (ehemalige B8) einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem Mann wahrnahmen, führten sie bei diesem einen Atemalkoholtest durch. Der Test ergab einen Wert von 1,0 Promille. Auch diesem Mann wurde die Weiterfahrt in seinem VW untersagt.
Ein weiterer sichergestellter Führerschein und eine weitere Blutentnahme gingen auf das Konto einer morgendlichen Trunkenheitsfahrt. Ein 24-jähriger Skoda-Fahrer geriet am Montag um 5 Uhr in der Darmstädter Straße in eine Verkehrskontrolle. Ein anschließend durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,12 Promille.
Gegen alle betrunkenen Autofahrer ergeht nun jeweils eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Zeugen verhindern Motorraddiebstahl und halten Täter fest

Einen Diebstahl eines Motorrades der Marke Yamaha verhinderten am Sonntagabend um 20:30 Uhr mehrere Zeugen. Diese beobachteten zwei Täter, die mit einem Schraubenzieher an einem in der Goldbacher Straße abgestellten Kraftrad manipulierten.

Nachdem die beiden Täter durch die Zeugen auf ihr Handeln angesprochen wurden, flüchteten diese in Richtung Schönbornstraße. Im Bereich der Hessol-Tankstelle gelang es dem 20-jährigen und dem 56-jährigen Zeugen, den 15-jährigen Täter festzuhalten. Sein 20-jähriger Kompagnon konnte flüchten und wurde daraufhin von zwei weiteren Mittätern in einem blauen Ford Fiesta aufgenommen. Im Rahmen der Fahndung nach dem Pkw konnten die drei flüchtigen Mittäter in Krombach festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass die beiden im Fahrzeug wartenden Mittäter für das Stellen und das Führen des Fluchtfahrzeugs verantwortlich waren. Weiterhin konnte im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme bei der Durchsuchung des Pkw entstempelte Kennzeichen, weiteres Werkzeug sowie eine Kettensäge vorgefunden werden. Nach ersten Erkenntnissen sollten die Gegenstände zur Tatausführung genutzt werden. Die im Anschluss sichergestellte Kettensäge wurde nach bisherigen Ermittlungen unrechtmäßig erworben. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an. Gegen die Beschuldigten ergeht nun eine Anzeige wegen eines versuchten schweren Diebstahls.

Kreis Aschaffenburg

Von Fahrbahn abgekommen

Großostheim. An der Ausfahrt Großostheim kam am Sonntag um 17 Uhr ein 27-jähriger Opel-Fahrer von der Fahrbahn ab. Der Mann war auf der B 469 von Miltenberg kommend in Richtung Großostheim unterwegs, als er im Ausfahrtsbereich mit seinem Pkw ins Schleudern geriet. Infolgedessen überfuhr er den dortigen Grünstreifen, prallte gegen drei Verkehrszeichen und kam letztendlich entgegengesetzt zur Auffahrt zur B 469 zum Stillstand. Hierbei beschädigte er noch ein Leitplankensegment. Bei der Kollision wurde niemand verletzt. Am Opel entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Dieser musste abgeschleppt werden. Durch die beschädigten Verkehrszeichen wurde ein beträchtlicher Anteil an Erdreich auf die Fahrbahn geschleudert. Dieses wurde durch die Feuerwehr Großostheim entfernt. Während den Straßenreinigungsarbeiten wurde die Auffahrt zur B 469 zeitweise gesperrt. Zur Schadenshöhe ist bislang noch nichts bekannt.

Verkehrszeichen umgefahren

Mainaschaff. Gegen ein "Vorfahrt achten"-Schild fuhr am Samstag nach 17 Uhr eine 38-jährige Opel-Fahrerin. Die Frau kam in der Abfahrt von der B 8 in einer Kurve von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Verkehrszeichen. Dabei entstand ein Sachschaden von cirka 1.500 Euro. Wegen der Schleudergefahr an dieser Örtlichkeit wurde mittlerweile die Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h herunter gesetzt.

Wildunfall

Sailauf. Ein Reh erfasste am Montag um 5:15 Uhr ein Lkw-Fahrer, als dieser die B 26 von Frohnhofen in Richtung Hösbach befuhr. Cirka 200 Meter vor dem Kreisverkehrsplatz an den Weyberhöfen sprang das Tier auf die Fahrbahn. Bei der Kollision mit dem Pkw wurde das Reh getötet. Ein Jagdpächter wurde zwecks Verwertung des Tiers verständigt. Der Sachschaden wird auf cirka 1.000 Euro geschätzt.

Ins Schleudern geraten

Großostheim. Auf der nassen Fahrbahn der B469 kam am Sonntagmorgen um 10 Uhr eine 48-jährige Audi-Fahrerin ins Schleudern. Hierbei drehte sie sich um die eigene Achse und prallte gegen ein Verkehrszeichen und gegen einen Leitpfosten. Die Schadenshöhe wird mit 1.000 Euro beziffert.

Reh ausgewichen und überschlagen

Heimbuchenthal. Weil am Sonntag um 23 Uhr eine 25-jährige Opel-Fahrerin einem die Staatsstraße 2308 kreuzenden Reh ausgewichen ist, kam sie auf der nassen Fahrbahn nach rechts von der Straße ab. Die Frau fuhr von Heimbuchenthal in Richtung Hobbach und geriet durch ihr Bremsmanöver auf den nicht befestigten rechten Fahrbahnrand. Infolgedessen überschlug sie sich in ihrem Fahrzeug mehrmals und kam cirka 100 Meter danach im gegenüber liegenden Straßengraben zum Liegen. Hierbei wurde ein Leitpfosten mitgerissen. Die 25-Jährige kam mit einem Schock und diversen Prellungen ins Krankenhaus nach Erlenbach. Am Opel entstand ein Totalschaden. Dieser wurde abgeschleppt. Die Schadenshöhe wird auf über 5.000 Euro geschätzt.

Kollision mit Reh

Dammbach. Cirka 400 Euro Sachschaden entstanden an einem VW, nachdem dessen Fahrerin am Sonntag um 20:15 Uhr auf der Kreisstraße AB 15 mit einem querenden Reh kollidierte. Der verständigte Jagdpächter erlegte im Anschluss das verletzte Tier.

Dieseldiebstahl

Kleinostheim. Zu einem Dieseldiebstahl an insgesamt fünf auf dem Parkplatz der Calpam-Tankstelle an der Stockstädter Straße abgestellten Lkw kam es in der Zeit von Freitag, 17 Uhr, bis Montag, 00:45 Uhr. Aus den dort geparkten Lastkraftwagen zapften unbekannte Täter insgesamt 1300 Liter Diesel ab, entwendeten zwei Lkw-Batterien und mehrere (bislang nicht näher beschriebene) Fahrzeugteile. Insgesamt entstand ein Beuteschaden in Höhe von cirka 1.800 Euro.

Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer: 06021/857-2230.


Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.