Aschaffenburg

Fahrtraining mitten auf der Würzburger Straße in Aschaffenburg

Polizei Aschaffenburg

Stadt Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen

 
Bei Fahrübung aufgefallen - keine Fahrerlaubnis
Am Samstagfrüh, gegen 04.00 Uhr fiel einer Streifenbesatzung ein weiterer unsicher fahrender Verkehrsteilnehmer auf. Diesmal handelte es sich um einen 20jährigen Südeuropäer, der mit einem Pkw Renault Twingo die Würzburger Straße in Richtung Haibach fuhr. Eine Kontrolle ergab, dass hier nicht Alkohol die Ursache war, der Mann hatte schlichtweg keinen Führerschein und wollte zu später Stunde etwas Fahrpraxis sammeln. Dies wurde unterbunden, zudem erwartet den Mann ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.



Auffahrunfall
Zu einem weitgehend folgenlosen Auffahrunfall kam es am Freitagmittag, kurz vor 13.00 Uhr. Ein 41jähriger aus Laufach fuhr mit seinem BMW die Schönbornstraße stadteinwärts. An der Kreuzung Weichertstraße musste er anhalten, da die Ampel auf Gelb umsprang. Ein 42jähriger aus dem Hochspessart, der mit seinem Sprinter dahinterfuhr, erkannte dies zu spät und fuhr in das Heck des BMW. Verletzt wurde niemand, es entstanden Sachschäden von jeweils ca. 3500.- Euro an den Fahrzeugen.
 
Uneinigkeit bei Fahrbahnverengung
Uneinig waren sich wohl zwei Pkw-Fahrer am Freitagabend, um kurz nach 18.00 Uhr im Schneidmühlweg. Eine fest installierte Fahrbahnverengung wollten ein 49jähriger mit seinem VW Sharan und ein 56jähriger mit seinem Volvo gleichzeitig im Begegnungsverkehr passieren. Da der Platz ausging, endete das Vorhaben in einem Unfall. Es entstand am Pkw VW ein minimaler Streifschaden.
 
Fahren unter Alkoholeinfluss
Beamten der Aschaffenburger Polizei fiel am Samstagfrüh, um kurz vor 3 Uhr ein Mofa-Fahrer auf, der unsicher im Bereich der Schweinheimer Straße fuhr. Eine Kontrolle ergab auch den Grund, der 33jährige Aschaffenburger stand mit etwa 0,8 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss. Auf der Dienststelle musste er dann noch eine Blutprobe abgeben, zudem war die Fahrt erstmal zu Ende. Die Anzeige folgt dann später nach.
 

 
 

Kriminalitätsgeschehen

 
Einbruchserie in Gartenhäuser
In der Zeit von Donnerstagmittag, 15.00 Uhr bis Freitagmittag 12.00 Uhr kam es in den Schrebergärten in der Nilkheimer Bahnhofstraße zu insgesamt 9 Einbrüchen in Gartenhäuser. Der oder die unbekannten Täter hatten jeweils die Fensterscheiben der Gartenhäuser eingeschlagen und anschließend alles durchwühlt. Da noch nicht alle Geschädigten erreicht werden konnten, ist noch unklar, ob etwas entwendet wurde. Der Sachschaden wird derzeit auf ca. 2000.- Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern noch an.
Die Polizei bittet alle Personen, die im fraglichen Zeitpunkt Verdächtiges beobachtet haben, sich bei der Polizei Aschaffenburg unter der Tel.-Nr.: 06021/857-2230 zu melden.
 
Riesenfußball beschädigt
Eine bislang unbekannte dreiköpfige Personengruppe lief am Freitagabend, gegen halb neun die Würzburger Straße stadtauswärts. Auf Höhe eines Sportgeschäftes liefen sie an einem außenstehenden, überdimensionalen Werbefußball vorbei. Einer aus der Gruppe ging zu dem Ball und drückte so fest dagegen, dass ein Sachschaden von ca. 200.- Euro entstand. Trotz eingeleiteter Fahndung konnten die Täter nicht mehr angetroffen werden.
Hinweise bitte an die PI Aschaffenburg unter der Tel.: 06021/857-2230.
 
 
 
 
 

Kreis Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen

 
Zusammenstoß mit Waschbär
Hösbach. Auf der B26 bei Hösbach wurde einem Waschbären ein Peugeot 206 beim nächtlichen Überqueren der Fahrbahn zum Verhängnis. Das Tier wurde durch den Pkw erfasst und musste durch die aufnehmenden Polizeibeamten mit der Dienstwaffe erlöst werden. Am Pkw entstand nur ein geringer Sachschaden. 
 
Mit knapp 2 Promille gestoppt
Hösbach. Bei einer Verkehrskontrolle eines 50Jährigen in Hösbach fiel den Aschaffenburger Polizeibeamten in der Nacht Alkoholgeruch auf. Der anschließende Atemalkoholtest ergab bei dem Fahrer eines BMW rund 2 Promille Atemalkohol, weshalb sich dieser einer Blutentnahme unterziehen musste. Der Führerschein wurde sichergestellt und bis zur Entscheidung durch die Justiz darf der Mann keine fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeuge mehr führen.
 
Fahrzeug macht sich selbstständig
Stockstadt. In Stockstadt vergaß der 37jährige Fahrer eines Opel Astra in der Unteren Kirchgasse nach dem Einparken die Handbremse anzuziehen. So machte sich sein Pkw auf der abschüssigen Straße selbstständig und es kam, ganz ohne eigenes Zutun des Fahrers, zum Zusammenstoß mit dem hinter ihm parkenden Pkw Mazda. Durch diese Unaufmerksamkeit entstand ein Sachschaden von insgesamt 500,- Euro.
 
Vorfahrt beim Abbiegen missachtet
Großostheim. In Großostheim übersah die 64jährige Fahrerin eines Peugeot 308 beim Linksabbiegen in der Breiten Straße den Vorfahrtberechtigen 3er BMW eines 24Jährigen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem ein Sachschaden von insgesamt 4.000,- Euro entstand. Die Fahrerin muss zudem mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.
 
 
 
Omnibus streift Grundstücksmauer
Bessenbach. Ein Linienomnibus blieb in Bessenbach beim Passieren einer Baustellenumleitung an einer dortigen Grundstücksmauer hängen. Nachdem die hinzugerufenen Polizeibeamten den abwesenden Grundstückseigentümer verständigten und den Unfall aufgenommen hatten, konnte der Omnibus seine Fahrgäste zum gewünschten Ziel bringen. Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von 3.000,- Euro.
  
Unfallflucht vor Arztpraxis  
Mainaschaff. Am Donnerstag, in der Zeit von 10:55 Uhr bis 12:20 Uhr, parkte eine 35Jährige Frau ihren roten VW Tiguan in Mainaschaff in der Hofgartenstraße vor einer dortigen Arztpraxis. Als sie zu ihrem Pkw zurückkehrte, musste Sie an der vorderen linken Stoßstange einen frischen Streifschaden feststellen. Hinweise auf einen möglichen Verursacher liegen nicht vor. Am Pkw entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 800,- Euro.
 
Die PI Aschaffenburg bittet um Hinweise unter der Tel. 06021/857-2230.
 
 
Zettel mit falscher Nummer hinterlassen
Mespelbrunn. Ein 58jähriger parkte seinen Pkw Skoda bereits am Montag, dem 03. Oktober, in der Zeit von 14:50 Uhr bis 17:00 Uhr auf dem Parkplatz am Schloss in Mespelbrunn. Als er zurückkehrte, fand er einen Zettel mit einer Telefonnummer hinter seiner Windschutzscheibe und eine Delle hinten rechts vor. Wie der Fahrer des Skoda feststellen musste, ist diese Telefonnummer jedoch nicht vergeben. Die Polizei weist an dieser Stelle nochmals darauf hin, dass das Hinterlassen eines Zettels hinter der Windschutzscheibe nach einem Unfall grundsätzlich nicht ausreichend ist. Mit einem Anruf bei der nächsten Polizeidienststelle ist man auf der sicheren Seite.
 
Die PI Aschaffenburg bittet um Hinweise unter der Tel. 06021/857-2230.

Originalmeldung der Polizei Aschaffenburg

 
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.