Polizei Unterfranken

Fahrer flüchtet vor Polizei - Beamte nehmen 38-Jährigen fest

Fahrer flüchtet vor Polizei - Beamte nehmen 38-Jährigen fest


Alzenau, lkr. Aschaffenburg. Nach einer Verfolgungsfahrt von Alzenau in das benachbarte Hessen haben bayerische und hessische Polizeibeamte am Mittwochvormittag einen 38-Jährigen festgenommen. Der Mann steht im dringenden Verdacht, mit einer entwendeten EC-Karte mehrere tausend Euro abgehoben zu haben. Außerdem soll der Beschuldigte Nobelkarossen im Wert von nahezu 400.000 Euro bestellt haben. Nach einer Vorführung beim Ermittlungsrichter sitzt der Mann nun in Untersuchungshaft.

Der 38-Jährige, der u.a. bereits mit zahlreichen Betrugsdelikten und mit verschiedenen Aliasnamen in Erscheinung getreten ist, hatte im Juni die EC-Karte eines Bekannten entwendet und diese dann zum Abheben von insgesamt 4.300 Euro an verschiedenen Geldautomaten eingesetzt. Dem Tatverdächtigen wurde es dabei allerdings relativ leicht gemacht, an das Geld zu kommen, weil die PIN bekannt war. Nachdem sich der Tatverdacht bei den Ermittlungen erhärtet hatte, sollte der Mann am Mittwoch festgenommen werden.

Zwei Streifenbesatzungen der Alzenauer Polizei machten sich daraufhin gegen 09.30 Uhr auf den Weg. Kurz vor ihrer Ankunft wurden die Beamten dann auf einen BMW aufmerksam, in dem der Gesuchte am Steuer saß. Als der 38-Jährige, der zurzeit ohne festen Wohnsitz ist, auf die Streifenwägen aufmerksam wurde, gab er Gas und flüchtete. Die Fahrt ging über die A45 in Richtung Gießen. In die ausgestrahlte Fahndung wurden auch Beamte der hessischen Polizei mit einbezogen. Am Rastplatz "Pfingstweide" konnte der 38-Jährige dann festgenommen werden. Es stellte sich dann heraus, dass der Fahrer über keinen Führerschein verfügte.

Bei den Ermittlungen der Alzenauer Polizei geht es auch darum, dass der Beschuldigte in der Vergangenheit mit verschiedenen Adelstiteln aufgetreten ist, um offenbar Eindruck zu schinden. Außerdem steht der 38-Jährige im dringenden Verdacht, in Frankfurt in den zurückliegenden Wochen Nobelfahrzeuge der Marken Maserati und Porsche sowie drei nagelneue BMW im Gesamtwert von nahezu 400.000 Euro bestellt zu haben. Zu einer Auslieferung der Fahrzeuge war es allerdings noch nicht gekommen.

Nach einer Nacht in einer Arrestzelle der Alzenauer Polizei wurde der Festgenommene auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg im Laufe des Donnerstags dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nach Erlass eines Haftbefehls wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die gemeinsamen Ermittlungen der Alzenauer Polizei und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dauern an.


Text und Audiobeitrag: Karl-Heinz Schmitt, Poliozei Unterfranken
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.