Explosion in Würzburger Wohnhaus - Keine Verletzten

Polizei Unterfranken

Verpuffung in Wohnung eines Mehrfamilienhauses - Niemand verletzt - Kripo ermittelt

WÜRZBURG / INNENSTADT. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist es zu einer Verpuffung in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses gekommen. Verletzt wurde hierbei niemand. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die ersten Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

Gegen Mitternacht hatte eine Bewohnerin des Mehrparteienhauses in der Wolfahrtsgasse einen lauten Knall gehört und den Polizeinotruf gewählt. Sofort machte sich neben Polizeistreifen auch die Feuerwehr auf den Weg. Vor Ort war kein offenes Feuer festzustellen, jedoch war ein Fensterelement in dem Haus komplett herausgedrückt. In der betroffenen Wohnung trafen die Rettungskräfte auf den 59-jährigen Inhaber. Dieser war wie alle anderen Bewohner des Hauses unverletzt.

Messungen der Feuerwehr ergaben keine auffälligen Werte im Hinblick auf einen möglichen Gasaustritt. Im Wohnzimmer waren nichttragende Außenwände durch die Druckwelle verzogen. Schäden in den angrenzenden Wohnungen des älteren Hauses sind augenscheinlich nicht festgestellt worden. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht geschätzt werden, hierzu müssen noch genauere Begutachtungen erfolgen.

In der Nacht hat bereits der Kriminaldauerdienst der Würzburger Kripo die ersten Ermittlungen aufgenommen. Konkrete Hinweise auf die Ursache haben sich hierbei noch nicht ergeben. Im Laufe des Mittwochvormittags werden die Brandspezialisten der Kriminalpolizei Würzburg die Arbeit aufnehmen.
 
Originalmeldung der Polizei Unterfranken
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.