Polizei Unterfranken

Einbrüche in Bankfilialen - Polizei sucht männlichen Zeugen

Einbrüche in Bankfilialen - Polizei sucht männlichen Zeugen

AIDHAUSEN, LKR. HASSBERGE. Im Zusammenhang mit den beiden Einbrüchen in Bankfilialen in Stockheim und Aidhausen wird nun ein männlicher Zeuge gesucht. Der Mann war nach ersten Ermittlungen kurz nach vier Uhr in der Bank in Aidhausen gewesen. Wie bereits berichtet waren unbekannte Täter in der Nacht auf Freitag jeweils in eine Bank in Stockheim und Aidhausen eingestiegen und haben dort versucht zwei Geldautomaten aufzubrechen. Das Vorhaben misslang jedoch in beiden Fällen. Allerdings verursachten die Unbekannten einen Sachschaden von über 50000 Euro. Im Laufe der bisherigen Ermittlungen der Kripo Schweinfurt wurde bekannt, dass gegen 04.10 Uhr ein Kunde die Bank in Aidhausen betreten hat um Geld abzuheben. Da der Geldautomat zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits defekt war hat der Mann die Bank kurz darauf wieder verlassen. Er wird nun dringend als Zeuge gesucht. Möglicherweise hat er die Täter bei ihrem Einbruch gestört oder kann sonst Hinweise zur Aufklärung der Taten geben. Der Sachbearbeiter der Kripo Schweinfurt bittet diesen Mann nun dringend sich unter der 09721/202-1732 zu melden.

Strohlager geht in Flammen auf

PRICHSENSTADT, OT ALTENSCHÖNBACH, LKR. KITZINGEN. Am Dienstagvormittag ist das Strohlager eines Landwirts, das zwischen einem Feldweg und dem Schloßbergring, gelegen war, komplett abgebrannt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.500 Euro. Warum die Strohballen Feuer gefangen haben, ist unklar. Hierzu ermittelt die Kitzinger Polizei. Gegen 10 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken der Notruf eines Zeugen, der auf den starken Rauch aufmerksam geworden war. Wie sich in der Folge herausstellte, hatten offenbar zunächst zwei der in dem Lager außen liegenden Strohballen sich entzündet. Daraufhin griffen die Flammen auf alle 80 Ballen über und diese wurden ein Raub der Flammen. Die Freiwillige Feuerwehr aus Altenschönbach war rasch vor Ort und kümmerte sich um die Brandbekämpfung.

Wasserschutzpolizei als Feuerwehr

HASSFURT. Ein Landwirt aus dem Ortsteil Sylbach wollte am Montagmittag seinen Stoppelacker abbrennen und hat dabei die Kontrolle über das Feuer verloren. Beamte der Wasserschutzpolizei hatten die Rauchwolke entdeckt und übernahmen bis zum Eintreffen der Feuerwehr die Löscharbeiten. Glück hatte am Montag der Besitzer eines Einfamilienhauses im Ortsteil Sylbach. Einer Streife der Wasserschutzpolizei Schweinfurt fiel die riesige Rauchwolke in der Zirkelstraße auf. Als die Beamten zum Brandort, einem Stoppelfeld zwischen zwei Einfamilienhäusern kamen, stand eine ca. 2 Meter hohe Thujahecke bereits lichterloh in Flammen. Gefährlich war, dass diese Hecke nur ca. 3 Meter vom holzverkleideten Giebel eines Einfamilienhaus entfernt war. Der Bewohner des betroffenen Hauses wurde sofort gebeten sein Haus zu verlassen und seinen Pkw zu entfernen. Anschließend ließ sich ein Beamter der Wasserschutzpolizei den Gartenschlauch eines Nachbarn geben und besprühte damit die Hecke und die Bäume am Gebäude. Kurze Zeit später traf die Feuerwehr ein und hatte den Brand in kürzester Zeit unter Kontrolle. Letztendlich wurde neben den Hecken noch eine Markise stark beschädigt, so dass nur 2000 Euro Sachschaden entstanden sind. Auf den Landwirt, der den Stoppelacker abbrannte, kommt nun eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung zu.

Fünfmal Scheibe eingeschlagen - Täter auf Bargeldsuche

SCHWEINFURT/SENNFELD, LKR. SCHWEINFURT. Insgesamt fünf Firmen waren das Ziel von unbekannten Einbrechern in der Nacht von Samstag auf Sonntag. In allen Fällen haben die Täter eine Scheibe eingeschlagen um ins Gebäude zu gelangen. Dort wurden insgesamt einige Hundert Euro Bargeld erbeutet. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zivilbeamte der Schweinfurter Polizei haben gegen 2 Uhr ein eingeschlagenes Fenster an einem Sanitärgeschäft in der Rudolf-Diesel-Straße entdeckt. Da zunächst nicht klar war, ob sich noch Personen in dem Gebäude aufhalten, wurde das Anwesen zunächst von der Polizei durchsucht. Die Täter waren allerdings bereits geflohen. Zuvor hatten sie jedoch aus einer Spendendose ca. 20 Euro Bargeld mitgehen lassen. Bei der Aufnahme des Sachverhalts stellten die Beamten fest, dass an einem Sportgeschäft in der Nachbarschaft ebenfalls eine Scheibe eingeschlagen war. Allerdings ist hier direkt hinter dem Glas ein Eisengitter angebracht, so dass die Täter nicht in das Gebäude gelangt sind. Im Laufe des Sonntags wurden dann noch drei weitere Einbrüche in Firmen in der August-Borsig-Straße in Sennfeld gemeldet. Auch hier haben die Täter in allen Fällen jeweils eine Scheibe eingeschlagen und sind in die Büros eingestiegen. Dort haben sie dann gezielt nach Bargeld gesucht und einige Hundert Euro gestohlen. Der Sachschaden, der bei der Einbruchserie entstand beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Alle Fälle werden durch Beamte der Kriminalpolizei Schweinfurt bearbeitet, die von einem Zusammenhang der Taten ausgehen. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen in Tatortnähe gemacht haben, werden gebeten sich unter Tel. 09721/202-1732 zu melden.

Ungeprüfte Originalmeldung der Polizei Unterfranken
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.