Aschaffenburg

Drei Auffahrunfälle, eine Ursache: Unaufmerksamkeit

Polizei Aschaffenburg

Stadt Aschaffenburg

 
Drei Auffahrunfälle aufgrund Unachtsamkeit

Am Donnerstag  gegen 14.50 Uhr befuhr ein 55-Jähriger mit seinem Opel die Großostheimer Straße stadteinwärts. Auf Höhe der Einmündung zum Lorbeerweg bildete sich ein Rückstau, weswegen er verkehrsbedingt anhalten musste. Eine ihm folgende 71-Jährige mit ihrem Suzuki bemerkte die Verkehrssituation offensichtlich zu spät, so dass sie nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und auf den vor ihr stehenden Pkw auffuhr. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von rund 6000 Euro.
 
Am Donnerstag gegen 14.30 Uhr befuhr eine 54-Jährige mit ihrem Opel die Großostheimer Straße stadteinwärts. Etwa auf Höhe der Einmündung mit dem Lorbeerweg musste sie verkehrsbedingt bremsen, was ein ihr folgender 22-jähriger Kia-Fahrer offensichtlich zu spät bemerkte und aufgrund dieser Unachtsamkeit in das Heck des vor ihm stehenden Pkw auffuhr. Durch den Zusammenstoß wurde die 54-Jährige leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.
 
Am Donnerstag gegen 18.15 Uhr befuhr eine 49-Jährige mit ihrem Opel die Darmstädter Straße stadteinwärts. Aufgrund hohen Verkehrsaufkommens musste sie kurz vor der Einmündung mit der Kohlenkaistraße verkehrsbedingt abbremsen. Ein ihr folgender 52-Jähriger mit ihrem Skoda bremste hinter der Opel-Fahrerin ebenfalls bis zum Stillstand ab. Eine dahinter fahrende 57-Jährige mit ihrem Nissan bemerkte die Verkehrssituation zu spät und fuhr in das Fahrzeugheck des Skoda auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Skoda seinerseits auf den davorstehenden Opel geschoben. Beim Zusammenstoß wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der insgesamt entstandene Sachschaden wird mit rund 20.000 Euro beziffert. Sowohl der Nissan als auch der Skoda waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

0,5 Promille: Autofahrer aus dem Verkehr gezogen

Am Donnerstag gegen 21:40 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Aschaffenburg auf der Würzburger Straße den 73-jährigen Fahrer eines VW. Im Rahmen der Kontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden, was sich in einem folgenden Alkoholtest mit einem Wert von 0,5 Promille manifestierte. Aus diesem Grund wurde die Weiterfahrt unterbunden. Den VW-Fahrer erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der alkoholisierten Teilnahme am Straßenverkehr.
 
Mehrere Gegenstände aus Handtasche entwendet

Am Donnerstag  gegen 13 Uhr befand sich eine 37-Jährige in einem Ladengeschäft in der Herstallstraße. Dort wurde sie von einem bislang unbekannten Täter angerempelt, wobei sie jedoch aufgrund der Vielzahl der im Laden befindlichen Menschen nicht erkennen konnte, um wen es sich dabei gehandelt hatte. Beim Bezahlen bemerkte sie, dass aus ihrer Handtasche ihr Mobiltelefon Samsung S4, Farbe Grau sowie der Geldbeutel mit diversen Personaldokumenten und Bargeld entwendet wurden. Der insgesamt entstandene Entwendungsschaden wird mit rund 600 Euro beziffert.
Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 in Verbindung zu setzen.
 
Mehrere Kellerabteile aufgebrochen

Im Zeitraum zwischen Mittwoch, gegen 15 Uhr, und Donnerstag, gegen 09:15 Uhr, gelangte ein bislang unbekannter Täter in ein Anwesen in der Sandgasse und brach gewaltsam mehrere Kellerabteile auf. Dort entwendete er nach bisherigen Erkenntnissen einen Koffer, einen Fahrradsattel und eine Wasserflasche. Der entstandene Entwendungsschaden wird mit rund 100 Euro beziffert.
Zeugen, die Hinweise zum Einbruch geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 in Verbindung zu setzen.
 

Kreis Aschaffenburg

Vorfahrt missachtet – Zusammenstoß im Einmündungsbereich

Johannesberg. Am Donnerstagmittag, gegen 12:15 Uhr, befuhr ein 61-Jähriger mit seinem Peugeot die Breunsberger Straße ortsauswärts. Zur gleichen Zeit wollte ein 39-Jähriger mit seinem Audi aus der Waldstraße kommend nach links in die Breunsberger Straße in Richtung Ortsmitte einbiegen. Für ihn galt im Einmündungsbereich das Verkehrszeichen Vorfahrt gewähren. Offensichtlich aus Unachtsamkeit missachtete der 39-Jährige die Vorfahrt des Peugeot-Fahrers, so dass es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf rund 4.500 Euro beziffert.
 
Unfallflucht

Mainaschaff. Im Zeitraum zwischen Mittwochabend, gegen 18 Uhr, und Donnerstagnachmittag, gegen 14 Uhr, hatte ein 26-Jähriger seinen Renault vor seinem Anwesen im Dahlienweg ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand abgestellt. Im genannten Zeitraum fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem bislang unbekannten Fahrzeug gegen die Fahrertüre des Pkw und verursachte so einen Sachschaden von rund 1.000 Euro. Im Anschluss entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nach einem Verkehrsunfall nachzukommen.
Zeugen, die Hinweise zum Verkehrsunfall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/8547-2230 in Verbindung zu setzen.
 
Auto bei Fahrstreifenwechsel übersehen

Stockstadt. Am Donnerstagnachmittag, gegen 15:10 Uhr, befuhr ein 18-Jähriger mit seinem Ford die Bundesstraße 469 von Großostheim kommend in Richtung Stockstadt auf dem rechten Fahrstreifen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 52-Jähriger mit seinem Saab die gleiche Richtungsfahrbahn auf dem linken Fahrstreifen. Der Fahranfänger wollte auf die linke Spur wechseln und übersah hierbei offensichtlich den danebenfahrenden 52-Jährigen, so dass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Der Saab-Fahrer lenkte daraufhin nach links und touchierte die Mittelleitplanke. Durch den Zusammenstoß wurde der Ford des Fahranfängers nach links gedreht, so dass er quer zur Fahrbahn stand und danach noch mehre Meter vom Saab weitergeschoben wurde. Beide Fahrzeuge kamen schlussendlich auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf insgesamt rund 7.500 Euro geschätzt.

Fahrrad vor Schule entwendet

Mainaschaff. Am vergangen Montag, im Zeitraum zwischen 07:30 Uhr und 15:30 Uhr, hatte eine 9-Jährige ihr Mountainbike, Farbe Schwarz und Grün, an einem Fahrradständer vor der Schule in der Schillerstraße abgeschlossen. Im genannten Zeitraum entwendete ein bislang unbekannter Täter das Fahrrad und richtete so einen Entwe4ndeungsschaden von rund 370 Euro an.
Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 in Verbindung zu setzen.
 
Elektroschrott und Metall entwendet

Sailauf. Im Zeitraum zwischen Mittwochabend, gegen 18 Uhr, und Donnerstagvormittag, gegen 07:30 Uhr, gelangte ein bislang unbekannter Täter auf das Gelände des umzäunten Recyclinghofes der Gemeinde Sailauf. Dort zwickte er die Vorhängeschlösser von zwei Containern auf und entwendete daraus Elektroschrott in Form von Notebooks und Handys sowie Altmetalle in unbekannter Menge. Des Weiteren wurde eine Türe des Bürocontainers aufgehebelt. Daraus wurde jedoch nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 200 Euro beziffert. Der Entwendungsschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 50 Euro.
Zeugen, die Hinweise zum Einbruch geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 in Verbindung zu setzen.
 
Betäubungsmittel sichergestellt

Hösbach. Am frühen Freitagmorgen, gegen 00:40 Uhr, teilte ein 27-Jähriger in einem Hösbacher Ortsteil der Polizeiinspektion Aschaffenburg mit, dass er in seinem Wohnanwesen Schüsse gehört hätte. Die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Aschaffenburg trafen vor Ort auf den Mitteiler, der unter einem deutlichen Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Seinem Wunsch in der Wohnung nachzuschauen, dass sich dort keine unberechtigten Personen aufhielten, kamen die eingesetzten Beamten selbstverständliche nach. Hierbei konnte keine unberechtigte Person festgestellt werden, jedoch lag deutlich im Sichtbereich der Beamten ein kleines Tütchen mit Marihuana. Dieses wurde sichergestellt und gegen den 27-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet. Im weiteren Verlauf schienen die kurz zuvor konsumierten Betäubungsmittel ihre Wirkung vollends zu entfalten, da der 27-Jährige nun eine noch deutlichere Reaktion auf das zuvor Konsumierte zeigte, dass die Beamten vorsorglich den Rettungsdienst verständigten. Dieser transportierte den 27-Jährigen in ein Krankenhaus, wo jedoch keine Gefährdung seines Gesundheitszustandes festgestellt werden konnte. Aus diesem Grunde wurde der junge Mann über Nacht in polizeilichen Schutzgewahrsam genommen.
Originalmeldung der Polizei Aschaffenburg
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.