Aschaffenburg

Blaulicht im Auto montiert: Mercedesfahrer räumt sich Weg auf B8 frei

Polizei Aschaffenburg

Am Ende kam dem Zeugen das Fahrverhalten des „Freizeitpolizisten“ dann aber doch etwas seltsam vor und er verständigte die Polizei. Gegen den Fahrer des Mercedes wird nun ermittelt.   
 
Einmal zu weit nach links und einmal zu weit nach rechts gefahren
In Aschaffenburg kam es am Samstagabend gleich zu zwei Verkehrsunfällen, bei denen die Nichteinhaltung der Fahrspur zur Unfallursache wurde. In der Darmstädter Str. in Aschaffenburg kam der 18jährige Fahrer eines VW Caravelle bei einem Fahrstreifenwechsel zu weit nach links, so dass es zum Kontakt mit einem parallel abbiegenden Pkw BMW kam.                    
Zu weit nach rechts kam die 77jährige Fahrern eines Pkw Honda in der Dyroffstraße. Die Aschaffenburgerin steuerte ihren Pkw gegen den Bordstein und stoppte schließlich an einem dortigen Begrenzungsstein. Am Pkw entstand ein Sachschaden von mind. 1.000,- Euro.
 
Auf beide Fahrzeuglenker kam neben dem Ärger über den entstandenen Sachschaden auch ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35,- Euro zu.
 
Verkehrsinsel übersehen
Eine 46jährige steuerte ihren Fiat Panda in der Auhofstraße aus Unachtsamkeit auf eine dortige Verkehrsinsel. Diese hatte die Frau nach eigenen Angaben „übersehen“. Bevor die Fahrerin mit ihrem Pkw zum Stehen kam, überfuhr sie noch ein Verkehrszeichen. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von insgesamt ca. 5.100,- Euro. 
 
Mit knapp 0,7 Promille gestoppt  
Ein 33jähriger Karlsteiner fiel Polizeibeamten der PI Aschaffenburg in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Ludwigstraße mit seinem Fiat Panda auf. Nachdem ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest positiv ausfiel, wurde bei dem Fahrer auf der Dienststelle ein weiterer Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab schließlich einen Wert von knapp 0,7 Promille. Auf den Fahrer kommt nun ein Bußgeldverfahren mit Fahrverbot zu.  
  
  
 
Sachbeschädigung in Sparkasse
In der Friedrichstraße in Aschaffenburg kam es Samstagnacht zu einer Sachbeschädigung an einem Kartenlesegerät. Zunächst hob eine Frau dort Geld ab und riss danach an einem Kartenlesegerät der Türöffnung mehrere Kabel heraus. Bevor die Täterin die Bank verließ, zeigte sie noch mit beiden Händen den „Mittelfinger“ in die dort installierten Kameras. Neben einer Rechnung für den entstandenen Sachschaden, welcher noch nicht genau feststeht, wird die Frau nun auch von der Polizei Post erhalten: Sie muss sich wegen einem Vergehen der Computersabotage verantworten.
 
Auseinandersetzung zwischen Zimmerkollegen
Im Stockstadter Weg in Aschaffenburg gerieten am Samstagabend zwei Zimmerkollegen in Streit. Zunächst schlug ein 42jähriger auf seinen 41jährigen Mitbewohner ein, während dieser schlief. Kurze Zeit später „rächte“ sich dieser, in dem er wiederum den 42jährigen mit CS-Gas besprühte. Zwei weitere Mitbewohner trennten die alkoholisierten Männer. Die hinzugerufene Polizeistreife ermittelt nun gegen beide Kontrahenten, u.a. wegen Gefährlicher Körperverletzung und einem Verstoß gegen das Waffengesetz.
 
Streit endet mit Faustschlag
In den frühen Morgenstunden des Sonntags endete ein Streit zwischen zwei Aschaffenburgern vor dem Domino mit dem Faustschlag eines 30jährigen. Dieser traf seinen Kontrahenten dabei im Gesicht. Auch hier waren beide Personen alkoholisiert. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen den Mann.
 
Mit Kinderwagen auf Diebestour
Eine 35jährige nahm ihre 2jährige Tochter gleich mit auf Diebestour. Die Frau betrat Samstagnachmittag mit ihrem Kinderwagen am Roßmarkt zunächst ein Geschäft, als sie kurze Zeit darauf den Laden wieder verlassen wollte, schlug die Diebstahlwarnanlage Alarm. Ein Blick in den Kinderwagen gab Gewissheit, dass dieser nicht nur zum Transport des Kindes, sondern auch zur „Tarnung“ des Diebesgutes genutzt wurde. Die Frau entwendete mehrere Decken mit einem Wert von insgesamt 119.91 EUR und muss sich nun wegen Diebstahl verantworten.
 
Mehrere Unbekannte gehen auf 3 Männer los
In der Würzburger Straße in Aschaffenburg gingen am Sonntag, gegen 04:05 Uhr, insgesamt 7 Unbekannte auf 3 Männer im Alter von 17, 18 und 19 Jahren los. Die Drei gaben an, von hinten durch 7 Männer angegangen und geschlagen worden zu sein. Aufgrund ihrer Alkoholisierung war ihnen jedoch weder eine genauere Beschreibung der möglichen Täter, noch eine Schilderung des genauen Tathergangs möglich. Die Polizei bittet mögliche Zeugen des Vorfalles daher darum, sich unter der Tel.: 06021/857-2230 bei der PI Aschaffenburg zu melden.
 
 
Vorfahrtverstoß endet in Gartenhecke
Sailauf. Der 81jährige Lenker eines Opel Astra befuhr am Samstagvormittag die Engländerstraße in Richtung Wiesen. Beim Linksabbiegen übersah er jedoch den ihm entgegenkommenden 55jährigen Fahrer eines Citroens. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Citroen kam schließlich in der Hecke eines dortigen Grundstückes zum Stehen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Es entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 4.500,- Euro. 
 
Kreuzenden Pkw übersehen
Mainaschaff. Die 17jährige Lenkerin (begleitetes Fahren) eines VW Polo wurde durch den 20jährigen Fahrer eines Ford Focus am Samstagabend in der Jahnstraße in Mainaschaff übersehen. Dieser wollte aus der Neubaustraße kommend die Fahrbahn überqueren und hatte dabei die Vorfahrt zu beachten. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Auch hier blieben glücklicherweise beide Fahrzeuglenker unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro.
 
 
Krad im Wald gefunden
Am Samstagmittag teilte ein 51jähriger Großostheimer ein im Wald abgestelltes, grünes Kraftrad Kawasaki, Ninja ZX-6R, mit. Die eingesetzten Beamten fanden das stark beschädigte Zweirad in der Verlängerung der Breitfeldstraße, Höhe Borntalsgrund, im Gehölz. Die Zündkabel des Krades waren abgetrennt. Das Krad wurde sichergestellt und die Beamten ermitteln nun, unter welchen Umständen die Kawasaki dort abgestellt wurde. Wer hier Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, diese der PI Aschaffenburg unter der Tel.: 06021/857-2230 mitzuteilen.
 
Nächtlicher Ausraster endet im Polizeigewahrsam
Kleinostheim. Ein 31Jähriger hatte Samstagabend wohl zu tief ins Glas geschaut: mit knapp 2 Promille randalierte der Mann im Hausflur seiner Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Kleinostheim. Der herbeigerufenen Polizeistreife blieb nichts anderes übrig, als den Mann in Polizeigewahrsam zu nehmen, um weitere Zwischenfälle zu unterbinden. Hier hatte der Mann bis zu seiner Entlassung im ausgenüchterten Zustand Gelegenheit, über sein Verhalten nachzudenken.
 
Streit mit Taxifahrer
Hösbach. Zunächst ließ sich ein 21jähriger Bessenbacher mit dem Taxi von Aschaffenburg nach Hösbach fahren. Im Verlauf dieser Fahrt kam es allerdings zum Streit zwischen Fahrgast und Taxifahrer, in dessen Verlauf der junge Mann dem 43jährigen einen Schlag ins Gesicht versetzte. Die Polizei ermittelt nun gegen den renitenten Fahrgast wegen Körperverletzung.
 
Polizei Aschaffenburg
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.