Würzburg

Betrunkener Wodka-Dieb greift Bundespolizisten an

Bundespolizei Würzburg

Die Bundespolizisten setzten sich mit Pfefferspray zur Wehr und nahmen den Mann fest. Er hatte zuvor versucht eine Flasche Hochprozentiges im Hauptbahnhof zu stehlen.

Ein im Hauptbahnhof Würzburg ansässiges Geschäft meldete heute Morgen gegen sechs Uhr der Bundespolizei, dass ein Mann versucht habe eine Flasche Wodka zu stehlen. Ein Mitarbeiter habe dies verhindert, worauf der Dieb das Weite gesucht hätte. Direkt vor dem Bahnhof traf eine eingesetzte Streife kurze Zeit später auf einen 47-Jährigen, auf den die Personenbeschreibung des Langfingers passte.

Als die Bundespolizisten den Mann ansprachen, ging dieser unvermittelt mit geballten Fäusten in Kampfhaltung. Den Versuch einen der Beamten anzugreifen wehrten die Ordnungshüter mittels Pfefferspray ab und nahmen den im Landkreis Würzburg lebenden Mann vorübergehend fest.

Nach einer ärztlichen Versorgung in der Dienststelle ergab eine durchgeführte Atemalkoholmessung rund 2,7 Promille. Auf eine Vernehmung musste daher vorerst verzichtet werden. Stattdessen befindet sich der gebürtige Hesse derzeit zur Ausnüchterung im Gewahrsam der Bundespolizei. Auf ihn kommt ein Strafverfahren unter anderem wegen versuchten Diebstahls sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamt zu.

dc/Meldung der Bundespolizei Würzburg

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.