Polizei Aschaffenburg

Betrunkene Frau übersieht Auto - Zusammenstoß mit 1 Promille

Stadt Aschaffenburg

Betrunkene Frau übersieht Auto - Zusammenstoß mit 1 Promille

An der Einmündung Seidelstraße / Kerschensteinerstraße kam es am Dienstag, um 10:30 Uhr, zu einem Zusammenstoß zwischen einem Opel und einem Suzuki. Die 59-jährige Fahrerin des Opel wollte von einer befestigten Fläche bei den dortigen Glascontainern in die Kerschensteinerstraße einfahren. Zeitgleich bog die 19-jährige Fahrerin des Suzuki von der Seidelstraße in die Kerschensteinerstraße ab. Die 59-Jährige hätte hierbei dem Suzuki Vorrang einräumen müssen. Gegenüber der Polizei gab sie an, dass sie den Suzuki einfach übersehen habe. Bei der Prüfung ihrer Fahrtauglichkeit wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab dann auch über 1 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme bei der 59-Jährigen durchgeführt und ihr Führerschein wurde sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2300 Euro geschätzt.

Unfall beim Fahrstreifenwechsel

Eine 20-jährige Frau bog, gegen 15:10 Uhr, von der Aufeldstraße nach links in die Schönbornstraße ab und wollte weiter in Richtung Autobahn fahren. Als sie bereits auf dem rechten Fahrstreifen der Schönbornstraße fuhr sei vom linken Fahrstreifen ein Lkw plötzlich auf ihren Fahrstreifen gewechselt und habe ihren Opel touchiert. Der 50-jährige Lkw Fahrer gab hingegen an, dass die 20-Jährige an seinen Lkw gestoßen sei. Letztlich konnte der Unfallhergang nicht geklärt werden. Der Sachschaden beträgt ca. 1200 Euro.

78-Jähriger missachtet Vorfahrt - Eine Leichtverletzte

Um 17:25 Uhr befuhr ein 78-jähriger Fahrer eines Mercedes die Theresienstraße und fuhr weiter in den Kreuzungsbereich der Müllerstraße / Zobelstraße ein. Von links näherte sich ein Renault, der von einer 24-jährigen Frau gesteuert wurde. Die junge Frau wäre vorfahrtsberechtigt gewesen, doch wurde sie von dem 78-Jährigen übersehen. Durch den Aufprall schlug sie mit ihrem Kopf gegen die Glasscheibe der Fahrertür und erlitt hierdurch Kopf- und Kieferschmerzen. Sie wurde vorsorglich ins Klinikum Aschaffenburg verbracht. Durch den heftigen Anstoß waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 6000 Euro geschätzt.

Auffahrunfall bedingt Stauungen im Feierabendverkehr

Ebenfalls um 17:25 Uhr kam es in der Obernauer Straße zu einem weiteren Verkehrsunfall. Drei Pkws waren in Richtung Stadtmitte unterwegs, als der erste verkehrsbedingt bremsen musste. Der zweite Pkw erkannte dies noch rechtzeitig und bremste ebenfalls. Der dritte Pkw, der von einer 58-jährigen Frau gesteuert wurde, erkannte dies allerdings zu spät und fuhr auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der zweite Pkw noch auf den Ersten geschoben. Insgesamt entstanden ca. 9000 Euro Sachschaden. Da ein Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, musste es abgeschleppt werden. Bis dahin kam es im Feierabendverkehr zu Stauungen in diesem Bereich. Der Verkehr wurde durch die Polizei einseitig an der Unfallstelle vorbei geleitet.

Zwei betrunkene Autofahrer in der Mai-Nacht festgestellt

Zunächst wurde um 04:23 Uhr, in der Schönbornstraße ein VW zur Verkehrskontrolle angehalten. Bei dem 34-jährigen italienischen Fahrer konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab dann auch einen Wert von über 0,5 Promille, sodass seine Weiterfahrt unterbunden wurde. Den Mann erwartet nun ein 1-monatiges Fahrverbot und mindestens 500 Euro Geldstrafe.
 
Eine weitere Streife wurde, um 04:30 Uhr, in der Würzburger Straße, auf einen BMW aufmerksam. Bei der anschließenden Kontrolle konnte bei dem 23-jährigen, türkisch stämmigen Fahrer, starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,4 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. Ihn erwartet die Entziehung sein Fahrerlaubnis und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Kreis Aschaffenburg

Vorfahrt missachtet

Goldbach. Um 11:20 Uhr befuhr ein 83-jähriger Fahrer eines Seat die Aschaffenburger Straße in Richtung Aschaffenburg. An der Einmündung zur Hauptstraße wäre er gegenüber des von dort kommenden Verkehrs wartepflichtig gewesen. Der 83-Jährige übersah allerdings einen von rechts heran fahrenden Suzuki und nahm diesem die Vorfahrt. Der Sachschaden beträgt ca. 3500 Euro.

Zu schnell in Auffahrt auf B26

Stockstadt. Ein 20-jähriger Peugeot-Fahrer wollte am Dienstag, gegen 14:50 Uhr, von der B 469 auf die B 26, in Fahrtrichtung Babenhausen, ausfahren. Auf dem Beschleunigungsstreifen der B 26, kam der junge Mann, bei regennasser Fahrbahn ins Schleudern und rutschte gegen eine Wegweisertafel. Hierbei wurde die Tür seines Peugeot eingedrückt, der Sachschaden beträgt ca. 4000 Euro. An der Wegweisertafel entstand vermutlich kein Schaden.

Unfallflucht auf Parkplatz

Großostheim. Ein schwarzer BMW war bereits am Montag, zwischen 09:30 Uhr und 12:30 Uhr, auf einem Kundenparkplatz in der Breiten Straße 43, geparkt. In diesem Zeitraum wurde die Fahrerseite des BMW verkratzt. Es entstanden ca. 1000 Euro Sachschaden. Ein Verursacher meldete sich nicht. Zeugen konnten einen älteren Herren beobachten, als er sich das Fahrzeug ansah. Mögliche weitere Zeugen und der ältere Herr werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg, unter Tel.: 06021/857-2230 zu melden.

Auffahrunfall im Stau auf der B 8

Mainaschaff. Um 17:30 Uhr stand ein Lkw auf dem rechten Fahrstreifen der B 8, in Fahrtrichtung Kleinostheim, kurz vor der Autobahnauffahrt im Stau. Ein 65-jähriger Opel-Fahrer fuhr von Mainaschaff kommend auf die B 8 auf und erkannte dies offenbar zu spät, da er auf den Lkw auffuhr. Es entstanden ca. 2000 Euro Sachschaden.

Jugendlicher ohne Führerschein mit Roller unterwegs

Großostheim. Ein Rollerfahrer fiel am Mittwoch, um 00:10 Uhr, einer Polizeistreife Am Fliegerhorst auf. Als der Rollerfahrer die Polizeistreife entdeckte drehte er und fuhr davon. Er konnte allerdings an seiner Wohnanschrift eingeholt und kontrolliert werden. Hierbei wurde festgestellt, dass der 17-Jährige nur im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung war und sein Versicherungskennzeichen mit einer Socke abgedeckt hatte. Da er zudem an seinem Roller technische Veränderungen durchgeführt hatte, erreichte dieser eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 70 km/h. Den 17-Jährigen erwarten nun mehrere Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und den technischen Veränderungen.
Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei.
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.