Reichenberg/Würzburg

Belästigung in der Bahn endet in Schlägerei

Polizei Würzburg

Vier Polizeistreifen waren im Einsatz. Die Beteiligten der Schlägerei erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Gegen 18 Uhr am vergangenen Freitagabend meldete die Deutsche Bahn der Bundespolizei eine Schlägerei in einer Regionalbahn. Der Zug stünde am Bahnhaltepunkt in Reichenberg und könne seine Fahrt nicht mehr fortsetzen. Unverzüglich begaben sich zwei Streifen der Bundespolizei sowie zwei weitere Streifen der Landespolizei nach Reichenberg.

Vor Ort stellten die Ordnungshüter fest, dass insgesamt drei Deutsche im Alter von 22, 25 und 33 Jahren an der Schlägerei beteiligt gewesen waren. Ursächlich für die Auseinandersetzung ist nach Stand der Ermittlungen das Verhalten der beiden 22 und 25-Jährigen. Die beiden Freunde hatten sich nach Abfahrt des Zuges in Würzburg ungebührlich verhalten und andere Reisende belästigt. Dem 33-Jährige war dies schließlich zu viel geworden, worauf er die beiden Männer zur Rede stellte. Daraus entstand sodann die Schlägerei, bei der beide Seiten nicht gerade mit Zurückhaltung glänzten.

Während der Klärung des Sachverhalts in Reichenberg verhielt sich nur der 33-Jährige gegenüber den Bundespolizisten kooperativ. Die beiden anderen Männer erschwerten durch ihr widerwilliges Verhalten den Einsatz. Platzverweisen kamen sie nicht nach und beleidigten die Einsatzkräfte verbal. Einer der beiden musste daher sogar vorübergehend in Gewahrsam genommen werden. Die Regionalbahn konnte erst nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Fahrt wieder fortsetzen.

Die Bundespolizei führt wegen des Sachverhalts ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung. Zum jetzigen Zeitpunkt sind noch viele Details der Tathandlung unklar. Aus diesem Grund sind noch diverse Zeugenanhörungen durchzuführen.

Originalmeldung Polizei Würzburg

 

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.