Aschaffenburg

Baby wird bei Autounfall von Reifen verletzt

Polizei Aschaffenburg

Stadt Aschaffenburg 

Drogenfahrt
Wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinflusses ermittelt die Polizeiinspektion Aschaffenburg gegen einen 49-Jährigen. Der Autofahrer wurde am Sonntagabend gegen 23:30 Uhr im Hohenzollernring angehalten. Bei der Verkehrskontrolle zeigte er drogentypische Auffälligkeiten. Ein beim Fahrer durchgeführter Drogentest verlief positiv. Aus diesem Grund wurde er zur Polizeiinspektion gebracht. Dort entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe.
 
Ohne gültige Fahrerlaubnis auf Mofa unterwegs
Weil er schneller als die für ihn zugelassenen 25 km/h fuhr, wurde einem 15-Jährigen die Weiterfahrt auf seinem Mofa untersagt. Der Jugendliche war am Sonntagmittag gegen 12:45 Uhr auf dem Radweg von Obernau in Richtung Aschaffenburg unterwegs und sollte angehalten werden. Als er dies bemerkte, versuchte er sich einer Kontrolle zu entziehen.
Der Jugendliche wendete zunächst und missachtete die Anhaltesignale des Streifenwagens. Auf einem unbefestigten Feldweg konnte er schließlich angehalten werden. Da er keine gültige Fahrerlaubnis nachweisen konnte, wird gegen ihn jetzt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.
 
Werkzeugmaschinen und Fahrrad entwendet
Ein Unbekannter entwendete in der Zeit zwischen Samstag, 20 Uhr, und Sonntag, 15 Uhr, zwei Werkzeugmaschinen aus dem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses in der Weißenburger Straße. Aus dem dortigen Gartenhaus wurde zudem noch ein schwarzes Fahrrad unbekannter Marke gestohlen. Wie sich herausstellte, waren der Keller und das Gartenhaus jeweils nicht verschlossen. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Diebstahls gegen Unbekannt. Die Höhe des Diebesgutes beträgt in etwa 480 Euro.
Hinweise zu verdächtigen Personen nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.
 

Kreis Aschaffenburg 

Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall
Haibach. Am Sonntag gegen 20:30 Uhr befuhr eine 24-jährige Renault-Fahrerin die Würzburger Straße bergab und verlor witterungsbedingt die Kontrolle über ihren Pkw. Infolgedessen drehte sie sich und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte sie frontal in die rechte Seite eines entgegenkommenden Fiat. Durch die Kollision wurde der Fiat nach hinten abgewiesen und prallte mit dem Heck gegen einen am Fahrbahnrand geparkten VW.
Die Unfallverursacherin sowie ihr 25-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt und begaben sich im Anschluss in ärztliche Behandlung.
Im Fiat wurden der 42-jährige Fahrer sowie sein 13-jähriger Beifahrer leicht verletzt.
Mit Prellungen und Abschürfungen sowie Schmerzen in den Gliedmaßen wurde der
13-Jährige in die Kinderklinik gebracht. Nach ersten Erkenntnissen waren die beiden Insassen im VW nicht angegurtet.
In beiden Fahrzeugen lösten die Airbags aus. Es entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Im Rahmen der weiteren Unfallaufnahme wurde bekannt, dass am Verursacherfahrzeug noch Sommerreifen montiert waren. Gegen die Unfallverursacherin wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
 
Bei Verkehrsunfall Säugling verletzt
Rothenbuch. Eine 6-köpfige Familie befuhr am Sonntag gegen 20:15 Uhr die B 26 von Lohr in Richtung Rothenbuch. Hierbei geriet der 51-jährige Ford-Fahrer auf der glatten Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und das Fahrzeug rutschte in den Straßengraben. Durch den Aufprall schleuderte ein im Kofferraum befindlicher Autoreifen durch das Fahrzeug und traf einen Säugling. Das Kind wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Entgegen der erstmaligen Meldung, dass mehrere Kinder im verunfallten Pkw eingeklemmt sind, wurde nach ersten Erkenntnissen kein weiterer Insasse verletzt. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden.
 
Frittierte Pommes - Dunstabzugshaube fängt Feuer
Weil ein 67-Jähriger am Sonntagmittag gegen 13 Uhr einen Topf mit heißem Öl auf dem Herd unbeaufsichtigt ließ, entzündete sich durch die heißen Fettspritzer die darüber hängende Dunstabzugshaube. Das Feuer griff schnell auf die Küchenmöbel über, welche stark in Mitleidenschaft gezogen worden waren.
An der Küche in dem Reihenhaus in der Hauptstraße entstand wirtschaftlicher Totalschaden.
Insgesamt wird die Schadenshöhe auf 15.000 Euro geschätzt.
Ein im Haus wohnhafter 28-Jähriger erlitt eine mögliche Rauchgasvergiftung. Mit dem Rettungsdienst wurde er vorsorglich ins Klinikum gebracht.
Gegen den 67-jährigen Verursacher wird nun wegen einer Ordnungswidrigkeit wegen eines Verstoßes gegen die Brandverhütungsvorschriften ermittelt.

Polizei
 
 
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.