Stockstadt

B469: Ölspur nach Lastwagen-Unfall bringt Staus

Transporterfahrer blockieren Rettungsgasse

Ein Lastwagen hatte auf der B469 in Fahrtrichtung Miltenberg ein Metallteil überfahren und sich dabei die Ölwanne des Motors aufgerissen. Die Folge war eine Ölspur, die sich von der Auffahrt AB16 bis 300 Meter vor die Abfahrt Großostheim hinzog. Dort blieb auch der beschädigte Lastwagen nach einer Kurve stehen. Wegen der erheblichen Rutschgefahr wurde die B469 durch die Polizei gesperrt.

Die Anfahrt an die Einsatzstelle gestaltete sich für die Feuerwehr äußerst schwierig. Der erste Feuerwehr-Lastwagen erreichte die Unfallstelle erst nach 30 Minuten. Weitere Einsatzfahrzeuge blieben im Stau stecken, da Kleintransporter in die Rettungsgasse einfuhren und diese damit unpassierbar machten. So musste die Feuerwehr erneut auf der Gegenspur anhalten und eine Fahrspur ebenfalls kurzzeitig sperren. Material zum Auffangen des immer noch austretenden Öl, wurde über die Leitplanken herübergehoben.

Nach dem der Unfall-Lastwagen durch die Feuerwehr vorerst gesichert war,  konnten die im Stau stehenden Fahrzeuge langsam an der Unfallstelle vorbeifahren und so die Anfahrt für weitere Einsatzfahrzeuge und den Abschleppdienst frei machen.

Zwischenzeitlich wurden von den Feuerwehren Großostheim und Karlstein mit ihren Sicherungsanhängern der Verkehr von der B469 und AB16 umgeleitet. Die Verkehrsteilnehmer mussten entweder durch Stockstadt durch oder zurück auf die Autobahn.

Gegen 9 Uhr waren die Maßnahmen der Feuerwehr abgeschlossen. Die Autobahnmeisterei hielt danach die Sperrung der Unfallstelle noch aufrecht, da ein Spezialfahrzeug die letzten Ölreste auf der B469 beseitigen musste.

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.