Lohr

Autofahrer übersieht Radfahrerin - 59-Jährige verletzt

Polizei Lohr

Am Montag, 22.07.2019, um 14.50 Uhr, kam es zu einem Unfall in der Rechtenbacher Straße. Ein 49-jähriger Autofahrer fuhr aus einer Tankstelle in der Rechtenbacher Straße aus. Hierbei übersah er die auf dem Gehweg in Richtung Rechtenbach fahrende 59-jährige Radfahrerin. Der Pkw erfasste die Radfahrerin am Vorderrad. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich hierbei leicht. Am Fahrrad wurde das Vorderrad verbogen. Der Schaden wird auf ca. 50 Euro geschätzt. Am Pkw wurde die Frontstoßstange beschädigt. Der Schaden wird hier auf ca. 300 Euro geschätzt. In diesem Zusammenhang muss darauf hingewiesen werden, dass der Gehweg in der Rechtenbacher Straße nicht für den Fahrradverkehr freigegeben ist.

Fischwilderei

Lohr: Wegen Fischwilderei und Verstoß gegen das Tierschutzgesetz wird ein 32jähriger Mann aus Hessen angezeigt. Er angelte am Mainufer in Steinbach am 22.07.2019, um 08.30 Uhr. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass er statt der erlaubten zwei Angelruten drei Angelruten im Wasser hatte. Weiterhin hatte er die Angelhaken mit lebenden Köderfischchen bestückt. Das stellt einen Verstoß gg. das Tierschutzgesetz dar. Die Angelkarte wurde von der Fischerzunft eingezogen.

Verbotene Elektromobilität

Lohr: Ebenfalls am Montag, so um 14.00 Uhr, meldete sich ein Radfahrer bei der Polizei in Lohr. Der Radfahrer teilte mit, dass er auf dem Radweg von einem e-Bike überholt wurde. Nachdem er schon ca. 25 km/h mit seinem Fahrrad fuhr kam ihm das komisch vor. Vor allem weil das e-Bike kein Versicherungskennzeichen hatte. Eine Streife der Polizei konnte das e-Bike und den Fahrer nach Hinweisen des Radfahrers ausfindig machen und einer Kontrolle unterziehen. Hierbei wurde festgestellt, dass das e-Bike nicht zulässig war. Der 29jährige Fahrer hatte ein preisgünstiges Klappfahrrad mit einem im Internet bestellbaren Nabenmotor im Hinterrad kombiniert. Derzeit wird davon ausgegangen, dass das e-Bike eine Geschwindigkeit um die 40 km/h erreicht. Genaueres wird eine technische Untersuchung ergeben. Diese hat die Staatsanwaltschaft Würzburg mit der Sicherstellung des e-Bikes angeordnet. Was in jedem Fall derzeit schon sicher ist, es liegt ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und ein Verstoß gegen die Fahrzeugzulassungsverordnung vor. Ob der Autoführerschein zum Führen des e-Bikes ausreichend ist wird sich zeigen.

 

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.