Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Arme Sau ...

Arme Sau ...

Kleinostheim, Kreis Aschaffenburg. Eine wahrlich arme Sau kam am Donnerstagabend auf der A 45 bei Kleinostheim ums Leben. Das Wildschwein lief gegen 20.55 Uhr auf der Richtungsfahrbahn Gießen beim Überqueren der Autobahn vor einen Pkw Audi aus Aachen. Der Pkw erfasste den Schwarzkittel und schleuderte ihn auf den Mittelstreifen. Er war auf der Stelle tot. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der 50-jährige Fahrer des Pkw kam mit dem Schrecken davon und konnte nach der Unfallaufnahme die Fahrt fortsetzen. Zu Verkehrsbehinderungen kam es bei dem Unfall nicht.

Zugekifft auf der Autobahn

Weibersbrunn, Kreis Aschaffenburg. Drei Männer aus Tschechien im Alter von 22 bis 39 Jahren mussten in der Nacht vom gestrigen Donnerstag auf den heutigen Freitag auf der A 3 bei Weibersbrunn eine Zwangspause einlegen. Wie sich bei der Kontrolle ihres Pkw Ford gegen Mitternacht auf der Rastanlage Spessart-Süd herausstellte, stand der 22-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss. Der Mann zeigte drogentypische körperliche Auffälligkeiten und räumte den zeitnahen Konsum von Rauschgift ein. Da ein Drogenvortest zusätzlich noch positiv ausfiel, musste er sich einer Blutprobe unterziehen. Für ihn war damit die Funktion als Fahrer beendet. Bei der späteren Weiterfahrt in Richtung Tschechien übernahm einer seiner fahrtüchtigen Begleiter das Steuer. Auf den 22-Jährigen kommt ein Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zu. Eine entsprechende Sicherheitsleistung wurde einbehalten.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Mit Diebesgut auf A3 unterwegs - Fahnder stellen gestohlene Außenbordmotoren sicher

Theilheim, Lkr. Würzburg. Bereits am Montag haben Autobahnfahnder bei einer Fahrzeugkontrolle auf der BAB A 3 mehrere Bootsmotoren im Wert von etwa 8.000 Euro sichergestellt. Die Beamten hatten Anhaltspunkte, dass die Insassen des Pkw nicht die rechtmäßigen Besitzer waren. Die Ermittlungen ergaben jetzt, dass der Verdacht nicht unbegründet war.

Gegen 13:15 Uhr stoppten die Autobahnfahnder einen Alfa Romeo mit italienischer Zulassung. Im Fond das Fahrzeuges fanden sie zwei mit einem Plaid abgedeckte Außenbordmotoren. Ein dritter lag ganz hinten im Kofferraum, versteckt unter Gepäck und einem Reserverad.

Die beiden 23-jährigen Männer aus Rumänien legten den Beamten eine Quittung aus dem skandinavischen Ausland vor und wollten damit glaubhaft machen, dass sie die Außenborder der Marken Honda, Yamaha und Tohatsu legal erworben hätten. Der dokumentarische "Beweis" schien allerdings eine Fälschung zu sein.

Nach intensiven Recherchen erfuhren die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried, dass zwei der Antriebsaggregate mit einer Leistung von acht, 20 und 25 PS in den Niederlanden gestohlen worden waren. Die Ermittlungen hinsichtlich des dritten, vermutlich ebenfalls entwendeten Antriebsaggregats, sind noch nicht abgeschlossen.
Gegen beide Rumänen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei eingeleitet.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.