A3: Unfall bei Bischbrunn - Fahrerin muss ins Krankenhaus

Verkehrspolizei Aschaffenburg

Fahrerin muss nach Unfall ins Krankenhaus
Bischbrunn - Leichte Verletzungen trug eine 45-Jährige am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall auf der A3 davon. Sie befuhr um 13.10 Uhr die Autobahn in Richtung Würzburg und musste auf der mittleren Fahrspur aufgrund eines Staus stark abbremsen. Der Fahrer eines nachfolgenden Kleintransporters erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Hyundai auf. Nach dem Unfall klagte die Fahrerin über starke Kopfschmerzen und musste zur Behandlung in das Krankenhaus Marktheidenfeld gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 1000 Euro.
 
Auffahrunfall mit Folgen
Marktheidenfeld - Ein 41-Jähriger war am Donnerstag um 21.25 Uhr mit seinem Audi auf der A3 in Richtung Würzburg unterwegs. Kurz vor der Ausfahrt Marktheidenfeld mussten zwei Pkw bis zum Stillstand abbremsen. Dies erkannte der Audi-Fahrer zu spät und schob die Fahrzeuge aufeinander. Bei diesem Unfall entstand ein Schaden von 24500 Euro. Der linke Fahrstreifen war nach dem Zusammenstoß blockiert. Dies erkannte ein Mazda-Fahrer rechtzeitig und hielt seinen Pkw an. Der Fahrer eines nachfolgenden Wagens konnte jedoch nicht mehr reagieren und fuhr ebenfalls auf. Durch diesen Unfall erlitt der Mazda-Fahrer leichte Verletzungen, musste jedoch nicht vor Ort medizinisch versorgt werden. Der Schaden beträgt hier 25000 Euro. Zwei Fahrzeuge mussten nach der Unfallaufnahme abgeschleppt werden. Es bildete sich ein Rückstau von fünf Kilometern.
 
Auffahrunfälle
Schollbrunn - Ein Gesamtschaden von 9500 Euro entstand bei einem Auffahrunfall am Donnerstag um 14.00 Uhr. Eine 60-Jährige war in Richtung Würzburg unterwegs und fuhr hierbei mit ihrem VW Caddy aus Unachtsamkeit auf einen Audi auf, dessen Fahrer verkehrsbedingt abbremsen musste.
 
Bischbrunn - Ein weiterer Auffahrunfall ereignete sich am Donnerstag um 18.45 Uhr bei Bischbrunn. Der 33-jährige Fahrer eines BMW fuhr in Richtung Würzburg und bemerkte zu spät, dass der Fahrer eines weiteren BMW verkehrsbedingt abbremsen musste. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 4000 Euro.
 
Auto rollt im Stau rückwärts
Goldbach- Der 52-jährige Fahrer eines Kleintransporters musste am Donnerstag Abend auf der A3 in Richtung Frankfurt im Stau sein Fahrzeug anhalten. Da er die Bremse wohl nicht durchgehend betätigte, rollte das Auto rückwärts auf einen Opel. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von 1500 Euro.
 
Gegenstand auf der Fahrbahn verursacht Unfall
Kleinostheim - Über einen Gegenstand fuhr ein 28-Jähriger am Donnerstag auf der Autobahn. Der junge Mann war um 15.52 Uhr mit einem VW auf der A45 in Richtung Gießen unterwegs, als auf dem rechten Fahrstreifen vermutlich ein  größeres Kunststoffteil lag. Die Polizei konnte dies bei der späteren Unfallaufnahme nicht mehr auffinden. Durch das Überfahren entstand an einem Reifen ein Schaden in Höhe von 150 Euro.
 
Verbotenes Messer sichergestellt
Stockstadt - Zivilbeamte der Autobahnpolizei kontrollierten am Donnerstag um 16.00 Uhr bei Stockstadt einen Mercedes. Die beiden 38-jährigen Insassen waren auf einer Urlaubsfahrt in die Niederlande. Bei der Überprüfung konnten die Beamten im Handschuhfach ein verbotenes Messer auffinden und sicherstellen. Der Beifahrer gab an, dass ihm das Messer gehört. Für die zu erwartende Strafe musste der Mann eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Im Anschluss konnten die Urlaubsfahrt fortgesetzt werden.
Polizei
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.