Rohrbrunn

A3, Rohrbrunn: Lasterfahrerkabine brennt - Fahrer schwer verletzt (Mit Video)

Rettungshubschrauber im Einsatz

Foto: Ralf Hettler

Der Betroffene verbrachte das Wochenende ersten Erkenntnissen zufolge an der Rastanlage Rohrbrunn (Fahrtrichtung Würzburg). Kurz vor 14 Uhr geriet sein Führerhaus in Brand. Laut Kreisdbrandmeister Thomas Rollmann waren andere Brummifahrer durch einen Knall auf das Feuer aufmerksam geworden.

Noch vor Eintreffen der Rettungskräfte hatten sie die Scheiben des Führerhauses eingeschlagen, den Schwerverletzten aus dem Führerhaus hinausgezogen und die Flammen mit Feuerlöschern eingedämmt. Rollmann: "Der schwerverletzte Ukrainer hat sein Leben wohl dem beherzten Eingreifen seiner Kollegen zu verdanken, die ihm sogleich zu Hilfe geeilt waren." 

Foto: Ralf Hettler - Bild 1 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 2 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 3 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 4 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 5 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 6 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 7 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 8 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 9 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 10 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 11 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 12 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 13 von 14
Foto: Ralf Hettler - Bild 14 von 14

Die Feuerwehren aus Weibersbrunn, Waldaschaff und Dammbach waren vor Ort. Sie löschten das Feuer ab und sicherten den Unfallort. Mit einer Wärmebildkamera suchten sie nach Glutnestern. Die Fahrerkabine des Sattelzugs wurde nahezu komplett zerstört.

Der Fahrer erlitt schwere Verbrennungen und musste mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Schaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Wie es zu dem Brand kam, ist derzeit unklar und nun Bestandteil der Ermittlungen. Ralf Hettler

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.