Polizei Unterfranken

A3 nach Unfall in der Nacht bei Geiselwind lange blockiert

Autobahn 3 nach Unfall bei Geiselwind gesperrt

GEISELWIND,LKR. KITZINGEN. Zwei Auffahrunfälle auf der Autobahn 3 haben von Mittwoch auf Donnerstag bei Geiselwind zur Sperrung der Autobahn geführt. Ein Auto war in einen Wagen mit Anhänger geprallt, kurze Zeit später prallte ein Gliederzug in einen Lastwagen mit Anhänger. Alle Fahrer blieben unverletzt, aber die Gespanne blockierten sämtliche Fahrspuren. Zwischen 22.30 Uhr am und 3 Uhr kam es zu Staus und Verkehrsbehinderungen.

Zunächst konnte ein 43-jähriger Autofahrer aus dem Raum Köln gegen. 22.30 Uhr offensichtlich nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf einen vorausfahrenden Pkw mit Anhänger auf, der von einem 41-Jährigen aus dem Raum Hamburg gelenkt wurde. Dabei wurde sowohl der auffahrende Wagen als auch der Anhänger stark beschädigt, der 41-Jährige wurde leicht verletzt in das Krankenhaus in Kitzingen gebracht.

Im weiteren Verlauf passierte das gleiche Missgeschick im sich aufbauenden Stau offensichtlich dem 36 Jahre alten Fahrer eines Gliederzuges, der den vor sich langsamer werdenden Lastwagen mit Anhänger zu spät bemerkte und in das Heck des Anhängers krachte.  Hier wurde werder der Unfallverursacher noch der 43 Jahre alte Lenker des gerammten Lastwagens verletzt. Beide Fahrzeuge wurden jedoch so beschädigt, dass die Fahrbahn total blockiert war und die Autobahn komplett gesperrt werden musste.

Einer der beiden Lastzüge hatte Gefahrgut geladen, das aber offensichtlich den Aufprall unversehrt überstand. Dies wurde sicherheitshalber durch Fachkräfte des Gefahrguttrupps der Würzburger Verkehrspolizei und der Feuerwehr überprüft; erst dann konnte mit der Bergung begonnen werden. Zu dem entstandenen Sachschaden können momentan noch kein Angaben gemacht werden.

Die A3 ist nach Räumen der Unfallstelle seit 3 Uhr wieder frei.


Klaus Scheuermann, Polizei Unterfranken
Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.